Stiftung Warentest warnt vor Vitamin D

Eine Überdosierung des sogenannten "Sonnenvitamins" in Präparatform kann zu Vergiftungserscheinungen führen.
Vitamin D gilt als ein wahres Wundermittel. Das sogenannte „Sonnenvitamin" soll fit halten und sogar gegen Depressionen und Krebs helfen. Weil die schwache Sonne in Herbst und Winter nicht für ausreichend Vitamin D sorgen soll, bieten einige Hersteller entsprechende Präparate an. Genau davor warnt jetzt Stiftung Warentest: „Die Einnahme von Vitamin-D-Präparaten kann nach derzeitiger Erkenntnis weder Krebs noch Diabetes oder Herz-Kreislauf-Leiden vorbeugen." Ganz im Gegenteil, die unkontrollierte Einnahme von Vitamin D könne sogar zu ernsthaften Komplikationen führen.

Eine Überdosierung könne laut der Stiftung Warentest zu Vergiftungserscheinungen und sogar Nierenversagen führen. So könnten Dosierungen ab etwa 100 Mikrogramm bereits problematisch werden, eine Menge die durchschnittlich schon ab 4 Pillen erreicht ist.

Experten raten deshalb, die Einnahme von Vitamin D immer zuvor mit dem Hausarzt zu besprechen - denn ein gesunder, erwachsener Mensch habe selten wirklich einen Vitamin-D-Mangel. (kiky)



CommentCreated with Sketch.19 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. kiky TimeCreated with Sketch.| Akt:
GesundheitGesundheitVitamine

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema