Traiskirchen: Asylwerber entriss Cop Dienstwaffe

Beamte vor dem Lager Traiskirchen
Beamte vor dem Lager TraiskirchenBild: Kein Anbieter/Thomas Lenger (Symbol)
Der Einsatz in Traiskirchen ("Heute" berichtete) war heikler als angenommen: Ein Dutzend Männer stürzten sich auf drei Beamte, ein Flüchting schnappte sich die Dienstwaffe.
Nach Mitternacht musste die Exekutive anrücken – drei Marokkaner (21, 25, 26) waren in Streit geraten. Die Polizisten gingen in den Raum, wurden von einer aufgebrachten Meute attackiert.

Rund zwölf Männer gegen drei Beamte, ein Flüchtling entriss dabei einem Gruppeninspektor die Dienstwaffe. Die Kollegen mussten schließlich Pfefferspray einsetzen, um die Lage in den Griff zu bekommen. Ein Asylwerber (25) wollte auch aus dem Fenster springen.

Vier Polizisten und ein Marokkaner landeten im Badener Spital. Die Gesetzeshüter erlitten Prellungen, Schürfwunden und zahlreiche Hämatome. Zwei Asylwerber (21, 25) wurden festgenommen, ein Flüchtling wurde ebenfalls verletzt ins Klinikum eingeliefert. Der Auslöser des Streits: ein Handy und Bargeld. Wie der Mann dem erfahrenen Polizisten die Waffe entreißen hatte können, wird jetzt genau untersucht.

CommentCreated with Sketch.24 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Lesen Sie: Tumult im Lager Traiskirchen - vier Beamte verletzt



TimeCreated with Sketch.; Akt:
TraiskirchenNewsNiederösterreichWaffeFlüchtlingePolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema