"Asterix"-Zeichner Albert Uderzo ist tot

Asterix zählt zu den bekanntesten Comicfiguren des Planeten. Nun ist sein "Vater" Albert Uderzo verstorben.
Albert Alessandro Uderzo ist im Alter von 92 Jahren verstorben. Er starb im Schlaf an einem Herzinfarkt. Das teilte seine Familie am Dienstag mit. Gemeinsam mit dem Autoren René Goscinny hatte der Zeichner im Jahr 1959 die Comicreihe "Asterix und Obelix" erschaffen.

Gemeinsam entstanden Klassiker wie "Asterix der Gallier" oder "Asterix und Kleopatra". Goscinny verstarb bereits 1977, Uderzo zeichnete aber weiter und schrieb die Geschichten um das gallische Dorf, das den Römern erbittert Widerstand leistet, selbst weiter.

Zuletzt sprach Asterix in einer eigenen Übersetzung Wienerisch:



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Weltweiter Erfolg

Uderzo war ab Band 25 "Der große Graben" bis Band 34 "Asterix und Obelix feiern Geburtstag" alleine für die Reihe verantwortlich. Danach setzte er sich zur Ruhe und übergab für Band 35 "Asterix bei den Pikten" an ein neues Team, den Autor Jean-Yves Ferri und den Zeichner Didier Conrad.



Bis zum Jahr 2017 wurden weltweit 370 Millionen "Asterix"-Comicalben verkauft. Zudem gab es mehrere Filme, sowohl animiert als auch in Live-Action, Videospiele, einen Vergnügungspark und Merchandise. Der erste französische Satellit wurde 1965 ins All geschossen. Sein Name: "Astérix".

30 Fakten, die du über Asterix wissen musst:



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
FrankreichNewsSzeneKultur