"Berlusconi, geh' heim!"

Den Italienern reicht's! Am Samstag haben tausende in Rom gegen die Regierung, im Speziellen: Berlusconi demonstriert. "Berlusconi geh heim!" und "Es reicht uns!", riefen die Demonstranten.
Den Italienern reicht's! Am Samstag haben Tausende in Rom gegen die Regierung, im speziellen: Premier Silvio Berlusconi demonstriert. "Berlusconi, geh' heim!" und "Es reicht uns!", riefen die Teilnehmer.

14 Sonderzüge, zwei Schiffe und über 700 Busse brachten erzürnte Bürger aus ganz Italien zur Kundgebung. Es war ein "Fest für die Demokratie", organisiert von der Oppositionspartei PD. Bei der Großkundgebung forderte Oppositionschef Pierluigi Bersani den sofortigen Rücktritt Berlusconis.

Marode Finanzen

Italiens Wirtschaft geht es miserabel. Damit nicht dasselbe Fiasko wie in Griechenland eintritt, wurde das Land jetzt unter Aufsicht gestellt. "Italien ist unter . "Das ist eine Demütigung, die Italien nicht verdient. Berlusconi muss zurücktreten, damit Italien ein autonomes Kabinett zurückerhält", sagte die Chefin des stärksten italienischen Gewerkschaftsverbands CGIL, Susanna Camusso.

Überschwemmungen

Aber nicht nur der Wirtschaft steht das Wasser bis zum Halse. Durch heftige Regenfälle sind am Freitag in Genua sechs Menschen ums Leben gekommen. Die Schuld an der Tragödie wird dem Missmanagement des italienischen Katastrophenschutzes zugeschrieben und der .
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen