"Die" Migranten in Österreich: Schlechter als im EU-...

Bild: Reuters

"I haaß Kolaric, du haaßt Kolaric. Warum sogns zu dir Tschusch?" Mit diesen Plakaten wurde ab dem Jahr 1973 in Wien für Toleranz und gegen Fremdenfeindlichkeit geworben.

"I haaß Kolaric, du haaßt Kolaric. Warum sogns’ zu dir Tschusch?" Mit diesen Plakaten wurde ab dem Jahr 1973 in Wien für Toleranz und gegen Fremdenfeindlichkeit geworben.
44 Jahre später geht es in der Integrationsdebatte nicht um "Gastarbeiter", sondern um jene, die blieben und bleiben. Eine neue Wifo-Studie befasst sich damit wissenschaftlich. Grundtenor: Einwanderer sind unterschiedlich.

Wer aus der EU kommt und Deutsch lernt, hat am Arbeitsmarkt Top-Chancen. Türken, auch die 2. Generation, tun sich schwerer. Das sei aber auch Schuld der Politik. In anderen EU-Staaten funktioniere Integration besser.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen