"Dizzy Mouse" im Prater klemmte Urlauberkind ein

Nach einem schweren Unfall mit einem Fahrgeschäft am Fuße des Großglockners ist ein Kind einer vermutlich arabischen Familie jetzt auch in Wien buchstäblich unter die Räder gekommen. Im Wiener Prater endete die Fahrt mit der "Dizzy Mouse" kurz vor dem Ende mit einem bösen Unfall - andere Fahrgäste und Besucher des Wurstelpraters eilten zu Hilfe.
Nach einem schweren Unfall mit einem Fahrgeschäft am Fuße des Großglockners ist ein Kind einer vermutlich arabischen Familie jetzt auch in Wien buchstäblich unter die Räder gekommen. Im Wiener Prater endete die Fahrt mit der kurz vor dem Ende mit einem bösen Unfall - andere Fahrgäste und Besucher des Wurstelpraters eilten zu Hilfe.

Der Vorfall passierte bereits am Mittwoch und wurde jetzt bekannt, weil "Heute"-Leserreporter den Unfall beobachtet hatten. Auf der "Dizzy Mouse", einer Achterbahn nahe dem Riesenradplatz im Prater, machte eine Familie gerade ihre letzte Runde.

Kurz vor dem Ziel geschah das Unglück. Ein kleiner Bub, der soeben aus dem Wagen der Attraktion ausgestiegen war, lief zu einem anderen Wagen und griff auf den Bügel. Er wurde über den Wagen gezogen und geriet in der Folge unter die Räder.

Nach rund einer halben Stunde und der Hilfe von zehn Passanten und Angestellten der "Dizzy Mouse" konnte der Kleine befreit werden. Der genaue Unfallhergang wurde auf Video aufgezeichnet, die Aufnahmen wurden der Polizei übergeben. Der Junge hat sich nicht schwer verletzt.

Erst diese Woche war am Fuße des Großglockners das Kind einer , weil Warnhinweise auf einem Fahrgeschäft in einem Park nicht auch auf arabisch montiert waren.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen