"Fett": Ministerin kontert Hass im Netz

Der VP-Ministerin reicht?s, sie antwortet nun auf Hass-Nachrichten im Netz.

Personen der Öffentlichkeit sind besonders oft Zielscheibe für die Wut der Internet-User. Frauen erleben überdies sexistische und erniedrigende Postings. Das kennt auch Umweltministerin Elisabeth Köstinger (VP).

"Man braucht schon eine sehr dicke Haut, um die vielen Beleidigungen, Beschimpfungen und Abwertungen zu ertragen, die da über Social Media hereinkommen", sagt sie zu "Heute".

Seitdem Köstinger Mutter ist, sind die Hass-Nachrichten mehr und brutaler geworden. User ätzen, dass die Ministerin "fett" sei, seit sie "geworfen" habe. Köstinger reicht es. "Die Abwertung von Frauen und ihrer Figur nach der Schwangerschaft ist eine von vielen Varianten der Beschimpfung, die Frauen über sich ergehen lassen müssen, das betrifft nicht nur mich."

Persönlich antwortete sie dem Hasser auf WhatsApp. Politisch will sie "bessere Instrumente gegen Hass im Netz" entwickeln. (uha)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsPolitikElisabeth Köstinger

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen