"Fifa" vs. "PES" – wer hat dieses Jahr die Nase vorn?

Es ist das ewige Fußball-Duell. Und doch ist der Vergleich zwischen "Fifa 20" und "eFootball PES 2020" dieses Jahr spannend wie selten.

Fakten



Nennen wir das Kind beim Namen: "Fifa" ist der Platzhirsch, "PES", das nun "eFootball PES 2020" heißt, Außenseiter. Konamis Simulation ist für PC, PS4, Xbox One bereits erschienen. "Fifa 20" ist ab 27. September für PC, PS4, Xbox One erhältlich.

Innovationen



In Sachen Innovation kann "Fifa 20" durchaus vorlegen. Während Konami sein "eFootball PES 2020" mit vielen kleinen Weiterentwicklungen sinnvoll ergänzt hat, kann "Fifa 20" mit einem komplett neuen Kapitel aufwarten. Im "Volta"-Modus kann man auf Kleinfeldern oder im Käfig mit drei bis fünf Spielern – und erstmals auch Spielerinnen – gegeneinander antreten. Mehr als nur ein Gender-Zugeständnis.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Gameplay



Auffällig ist: Beide Titel sind deutlich realistischer geworden. Inzwischen ist es auch bei "Fifa 20" nicht mehr so leicht, durch Flügelsprints zum Erfolg zu kommen. Dass Konami in diesem Jahr das Spieltempo ebenfalls verringert hat, unterstreicht die Entwicklung zu mehr Realismus bei Fußballsimulationen. Im Vergleich ist "PES" aber nach wie vor einen Tick realer. Die typischen Arcade-Spaßtore aus "Fifa" gibts hier nicht, und auch die Zweikämpfe fühlen sich wuchtiger an. Auch bei Details wie der Ballannahme sieht "PES" realistischer aus.

Lizenzen



Lizenzen sind bei Konami das leidige Thema. Das hat sich nicht geändert: Auch in diesem Jahr hat "PES" in diesem Bereich das Nachsehen, wenngleich "eFootball PES 2020" zulegen konnte. Immerhin tritt Juventus in diesem Jahr exklusiv im Konami-Spiel an, "FIFA 20" muss sich mit Piemont Calcio begnügen. Doch die Rechte beispielsweise für Borussia Dortmund hat Konami verloren, und aus England sind nur wenige Topteams dabei. Serie A und Ligue 1 sind jedoch gut vertreten. Trotzdem: In Sachen Lizenzen heißt der Sieger erwartungsgemäß "Fifa 20".

Optik



Visuell besticht "Fifa" mit der opulenteren Grafik, vor allem bei Stadien und Animationen. Im Bezug auf die Gesichter der Spieler kann aber auch "eFootball PES 2020" überzeugen. Die Pixel-Versionen von Messi oder CR7 gleichen ihren Vorbildern aus Fleisch und Blut wie ein Ei dem anderen. Zumindest bei den lizenzierten Kickern geht der Punkt in diesem Jahr an Konami.

Künstliche Intelligenz



Die Mitspieler bei "eFootball PES 2020" sind zweifellos cleverer geworden. Alle Akteure reagieren viel differenzierter auf Gegenspieler als früher. Während sich die Mitspieler in "Fifa 20" schnell beeindruckt zeigen und den Ball ins Aus knallen, reagieren die Verteidiger bei Konami oft smarter.

Karrieremodus



An den Optionen der "Meister-Liga" haben die Entwickler von "PES" stark gearbeitet. So ist ein Karrieremodus entstanden, der selbst Fachleute begeistern wird. Denn während sich "Fifa 20" auf das Ultimate Team und Online-Optionen konzentriert, kann man in "eFootball PES 2020" eine ziemlich authentische Karriere nachspielen. Auch der Transfermarkt wurde mit realen Daten aufgewertet.

Fazit



Beide Titel warten mit spannenden Neuerungen auf, doch an den Grundsätzen hat sich wenig geändert. "Fifa 20" wurde für die breite Masse entwickelt. Das Spiel wird bei Noobs wie Pros gut ankommen und macht nach wie vor jede Menge Spaß. "eFootball PES 2020" hingegen ist das Spiel für echte Fußball-Liebhaber. Es ist realistischerer, aber auch anstrengender. Für wen Fußball vor allem Nati-Spiele und Champions-League-Kracher bedeutet, der ist mit "Fifa 20" gut bedient. Wer vor solchen Spielen die Aufstellung studiert und sich überlegt, wie er selbst spielen lassen würde, wird mit "eFootball PES 2020" glücklicher.

Nav-AccountCreated with Sketch. str TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsGamesSpieleElectronic ArtsVideospiel

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren