"Fortnite"-Profile kann man erst 2019 verknüpfen

Die Entwickler von Epic Games haben bekannt gegeben, dass es länger dauert, bis man "Fortnite"-Accounts verschiedener Plattformen zusammenlegen kann.
Eigentlich wollten die Macher von "Fortnite" im November ein System veröffentlichen, mit dem Profile von verschiedenen Konsolen miteinander verknüpft werden können. Damit wäre es etwa möglich, Fortschritte und In-Game-Käufe auf allen Plattformen zu synchronisieren oder auf die In-Game-Währung V-Bucks zuzugreifen.

Nun rudert Epic Games jedoch temporär zurück, wie das Unternehmen in einem aktuellen Blogeintrag mitteilt: "Wir wollen sicherstellen, dass der Vorgang ausgiebig getestet wird und ordnungslaut funktioniert, bevor wir ihn in die Hände all der Spieler geben ..." Offenbar gab es einige technische Bedenken, weshalb die Funktion nun auf Anfang des nächsten Jahres verschoben wurde.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Ein genauer Zeitpunkt ist noch nicht bekannt, die Entwickler des Battle-Royale-Games versprechen aber, rechtzeitig über den Start der geplanten Funktion zu informieren. Für die Zusammenlegung soll eine spezielle Website eingerichtet werden, die die Nutzer Schritt für Schritt durch den Prozess führt.

Da seit September auch Sony das sogenannte Crossplay mit seiner Playstation 4 erlaubt, können ihre Gamer nun auch beispielsweise mit solchen auf der Xbox oder der Nintendo Switch zusammen spielen. Sony hatte sich zuerst dagegen gesträubt, ein konsolenübergreifendes Crossplay zu erlauben, und wollte angeblich auch eine Account-Zusammenlegung verhindern. (swe)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.





Nav-Account heute.at Time| Akt:
NewsGamesSpieleFortnite

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen