"Frühstück ist so gefährlich wie das Rauchen"

Bild: Fotolia
Eigentlich heißt es ja, das Frühstück sei die wichtigste Mahlzeit des Tages. Laut dem britischen Experten Terence Kealey soll allerdings genau das Gegenteil der Fall sein. In seinem Buch "Breakfast is a dangerous meal" warnt er vor der Belastung, die das Frühstück für den Körper bedeutet. Er zieht sogar Vergleiche mit dem Rauchen.
Eigentlich heißt es ja, das Frühstück sei die wichtigste Mahlzeit des Tages. Laut dem britischen Experten Terence Kealey soll allerdings genau das Gegenteil der Fall sein. In seinem Buch "Breakfast is a dangerous meal" warnt er vor der Belastung, die das Frühstück für den Körper bedeutet. Er zieht sogar Vergleiche mit dem Rauchen.

Dabei kommt es laut Kealey gar nicht darauf an, was gegessen wir. Einzig und allein der Zeitpunkt der Nahrungsaufnahme sei entscheidend. Der Author leidet seit Jahren an .

In Selbstversuchen nahm er seinen Blutzuckerspiegel genauer unter die Lupe und stellte dabei fest, dass die Werte stets direkt nach dem Frühstück stark angestiegen werden.

Blutzuckerwert stieg an

Testweise ließ er deshalb das Frühstück aus. Dann stellte er fest, dass seine Blutzuckerwerte niedrig blieben und auch nach den restlichen Mahlzeiten nicht mehr anstiegen. Daraus schloss er, dass jedes Frühstück eine Belastung für den Körper darstellte. Laut Kealey gleicht diese Belastung derjenigen, die der Organismus durch das Rauchen hat.

Die Behauptung, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages sei, ist in den Augen Kealeys nur Propaganda der Lebensmittelindustrie, die dementsprechende Studien finanziert hat.

Einen Beweis für Kealeys Behauptung gibt es aufgrund fehlender Studien allerdings noch nicht. Bis der erbracht oder widerlegt wird, liegt es an jedem einzelnen, sich ein Frühstück zu gönnen oder darauf zu verzichten.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen