"Ganz einfach": Kickl will wieder mit Kurz regieren

Herbert Kickl (FPÖ) versucht es am Dienstag mit einer Portion Kuschelkurs und bietet Kurz eine Neuauflage von Türkis-Blau an.
"Herr Kurz, es ist ganz einfach!", reagiert Ex-Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) auf einen "Heute"-Artikel. "Sebastian Kurz macht gegen 'Rot-Blau' mobil", berichteten wir und zeigten die neuen Wahlplakate der ÖVP.

Wenn er vor Rot-Blau Angst habe, dann gebe es dafür ein ganz einfaches Rezept, schrieb Kickl am Dienstag auf Facebook. Er bietet Kurz eine Neuauflage der alten türkis-blauen Koalition an - allerdings mit Bedingungen.

Bedingung: Innenminister



Die FPÖ müsse auch in der nächsten Koalition mit der ÖVP wieder alle Ressorts übernehmen, die sie bisher hatte. Sprich: Kickl will nochmals Innenminister werden. "Ich hätte noch viel Positives zu erledigen", schreibt er.

CommentCreated with Sketch.181 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch.


Für manche mag diese Kehrtwende Kickls etwas seltsam anmuten, hat er doch in den vergangenen Tagen seit seinem Rauswurf aus der Regierung Gift und Galle gegen Kurz gespuckt. Das ist in Kickls Augen aber vereinbar, denn Kurz habe sich bei der Entscheidung gegen ihn dem "Druck der alten ÖVP" gebeugt.

Kickl denkt an Türkis-Grün



Aus Kickls abschließendem Rat an Kurz lässt sich ablesen, welche Koalitionen er im Herbst für möglich hält. Im Stile eines Navigationsgeräts rät er Kurz: "Die grünen und pinkfarbenen Markierungen führen Sie auf den Holzweg, direkt in die Sackgasse. Folgen Sie daher besser weiterhin den blauen Wegweisern!"

(csc)

Nav-AccountCreated with Sketch. csc TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikFPÖHerbert KicklNationalratswahl 2019

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema