"Google" strukturiert sich zu "Alphabet" um

Google-Mitgründer Larry Page hat am Montag am Google Blog die neue Konzernstruktur von Google vorgestellt. Übergeordnet steht die Holding "Alphabet" über eigenständigen Unternehmen wie Google und Youtube um das Unternehmen transparenter und zukunftssicherer zu machen.

Google-Mitgründer Larry Page hat am Montag am Google Blog die neue Konzernstruktur von Google vorgestellt. Übergeordnet steht die Holding "Alphabet" über eigenständigen Unternehmen wie Google und Youtube, um das Unternehmen transparenter und zukunftssicherer zu machen.

Mit der Umstrukturierung will man Klarheit in die einzelnen Unternehmenszweige bringen. Das primäre Suchmaschinengeschäft soll so vom Gesundheitszweig und dem Investmentgeschäft abgekoppelt werden.

Zahlreiche einzelne Unternehmungen hat der Name "Google" bisher beherbergt. Vom Forschungslabor "X Labs" bis hin zum Gesundheitszweig "Calico" und dem Start-up-Finanzierer "Google Ventures". Jede dieser Firmen soll nun einen eigenen CEO bekommen, die Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin steuern als CEO und Präsident von "Alphabet" aus.

Neuer Google-CEO wird die langjährige rechte Hand von Page, Sundar Pichai. Unter dem Namen "Google" sollen weiterhin die Suchmaschine, Youtube, das Smartphone-Betriebssystem Android und Google Maps vereint bleiben.

Lesen Sie weiter: Diese sechs Projekte bilden künftig Zentrum

Diese sechs Projekte bilden künftig Zentrum

Als eigenständige Unternehmenstöchter der neuen Alphabet-Holding stehen neben Google gleichberechtigt künftig sechs Projekte, Einkäufe und Ausgründungen, die wenig mit dem Online-Angeboten des Konzerns gemein haben:


Das Anfang 2014 zugekaufte Internet-der-Dinge-Start-up Nest, unter dessen Markennamen der Konzern Haussteuerungsgeräte wie ein smartes Thermostat oder Heimüberwachungskameras vertreibt. Geleitet vom Nest-Gründer und Hardwareexperten Tony Fadell.
Die Biotech-Firma Calico, die im Auftrag der Google-Gründer nach Medikamenten und Therapien gegen das Altern sucht. Geleitet vom Biotech-Manager Arthur D. Levinson. Der Telekommunikationsanbieter Fiber, der aktuell in diversen US-Großstädten Glasfaserkabel für schnellere Internetzugänge verlegt, und unter dessen Dach der Konzern künftig auch die Mobilfunkmarke Project Fi betreiben könnte. Chef und künftiger CEO ist der australische Netzwerkexperte Craig Barratt.
Life Sciences, ein Gesundheits-Tech-Hersteller, der unter anderem aktuell smarte Kontaktlinsen für Zuckerkranke und einen Löffel für Parkinson-Patienten entwickelt. Bislang Teil von Google X.
Der Inkubator Google X, in dem der Konzern seine verrücktesten Moonshot-Projekte wie etwa solarbetriebene Internet-Dronen, aber auch das selbst fahrende Google-Auto entwickelt. Bislang geleitet von Sergey Brin.
Google Ventures und Google Capital, die Start-up-Investment und Beteiligungsfirmen unter dem Konzerndach, geleitet von den Venture-Capital-Experten Bill Maris und David Lawee.


 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen