"Hellraiser" steigt für ein Reboot aus der Hölle

David S. Goyer, der Drehbuchautor der "Blade"-Reihe, schreibt das Skript.
Alles begann mit Clive Barkers Novelle "The Hellbound Heart" (1986), in der ein nicht wirklich angenehmer Zeitgenosse namens Frank auf der Suche nach dem ultimativen, sexuellen Erlebnis ein Tor zur Hölle öffnet. Durch dieses treten die Cenobites, körperlich entstellte Dämonen, die Frank statt des erwarteten Lustgewinns unsägliche Schmerzen bereiten.

1987 verfilmte Barker selbst den Stoff als "Hellraiser" und machte einen der Cenobites, der durch die Nägel in seinem Gesicht als "Pinhead" bekannt wurde, zu einer Kultfigur des Horrorgenres. Neun weitere Filme und einige Graphic Novels entwickelten die Geschichte weiter. Zuletzt erschien "Hellraiser: Judgement" (2018) als Direct-to-Video-Release.

+++ Wer ist das furchterregendste Kino-Monster? HIER geht's zum Duell +++

Von Blade und Batman zu Pinhead

Die Produktionsfirma Spyglass arbeitet nun an einem Reboot des Originals für die große Leinwand. David S. Goyer, der die "Blade"-Filme verfasste und als Co-Autor an der "Dark Knight"-Trilogie sowie dem neuen "Terminator"-Actioner beteiligt war, zeichnet für das Drehbuch verantwortlich.

CommentCreated with Sketch.1 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. "Ich bin seit den urpsprünglichen 'Books of Blood'-Paperbacks und der Novelle 'The Hellbound Heart' ein Fan von Clive [Barkers] Arbeit. Die Chance zu bekommen, Pinhead und die Cenobites zu neuem Leben zu erwecken, ist ein wahr gewordener Albtraum", so Goyer.

(lfd)

Nav-AccountCreated with Sketch. lfd TimeCreated with Sketch.| Akt:
KinoFilm

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren