"Heute" enttarnt Tennis-Freak im Parlament

Sepp Schellhorn (Neos) schaute im Nationalrat Tennis-Übertragung.
Sepp Schellhorn (Neos) schaute im Nationalrat Tennis-Übertragung.Bild: Lisi Niesner/Picturedesk
Für Lacher sorgte am Mittwoch ein Abgeordneter im Nationalrat. Statt der Debatte zu lauschen, schaute er am Laptop lieber das French Open-Viertelfinale Thiem gegen Djokovic in Paris.
Eigentlich ist Sitz Nummer 167 im Nationalrats-Sitzungssaal unbesetzt. Das war am Mittwoch anders. Ein Laptop entpuppte sich als Publikumsmagnet. Der Besitzer: Neos-Mandatar Sepp Schellhorn (Sitzplatz Nummer 168). Er hatte den Livestream zum Tennis-Viertelfinale zwischen Dominic Thiem und dem Serben Novak Djokovic laufen.

Das Match interessierte aber nicht nur den Abgeordneten. Auch die parlamentarischen Mitarbeiter anderer Fraktionen kamen in den Genuss der Live-Übertragung. Wohl eine willkommene Abwechslung zu den sonst üblichen Wortduellen im Hohen Haus.

Eines steht fest: Das Ergebnis dieses Spiels (Thiem gewann glatt in drei Sätzen) war bei weitem erfreulicher als das peinliche Trauerspiel, das die Koalitionsparteien in Sachen Bildungsreform ablieferten …

CommentCreated with Sketch.13 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. Robert Zwickelsdorfer TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikTennisNEOSRobert Zwickelsdorfer

CommentCreated with Sketch.Kommentieren