"Heute" verhilft Mama zu Job und Kindergartenplatz

Aufatmen für Anna H. (21).
Aufatmen für Anna H. (21).Bild: Denise Auer

Noch vor einer Woche stand eine Wiener Jungmutter ohne Job, Kindergartenplatz, oder Mindestsicherung da. Die "Heute"-Berichterstattung änderte das.

Die 21-jährige Wienerin Anna H. (Name geändert) kann aufatmen. Noch letzte Woche konnte sich die Alleinerzieherin ohne Unterstützung ihrer Eltern kein Essen für ihren Sohn oder die Miete der Wohnung leisten. Die Bewilligung der Mindestsicherung hatte sich wegen fehlender Dokumente monatelang verzögert.

Nachdem "Heute" auf die prekäre Lage aufmerksam machte, boten viele Leserinnen und Leser Unterstützung an. Auch Hilfsorganisationen meldeten sich, um den Fall unter die Lupe zu nehmen. Innerhalb von nur zwei Tagen wendete sich das Blatt, wie die junge Mutter im Gespräch mit "Heute" erzählt.

Job-Zusage

"Ich habe einen Kindergartenplatz für meinen Sohn gefunden, nur 20 Minuten von meiner Wohnung entfernt", freut sich Anna H. "Schon ab Montag kann mein Kleiner die Gruppe besuchen – und ich habe eine Job-Zusage für eine Vollzeitstelle im Büro. Dort soll ich Ende Jänner beginnen. Ich bin so froh, mein Leben nun wieder unabhängig bestreiten zu können."

Wie sind deine Erfahrungen? Schreib uns an onlineredaktion@heute.at

Die Bilder des Tages

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener WohnenMindestsicherung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen