"Ich praktiziere Manspreading jeden Tag"

Mit breit gespreizten Beinen in der U-Bahn zu sitzen, mag für Männer angenehm sein. Die Wiener Linien sehen das aber nicht gerne. Das sagen Fahrgäste zum Thema.
"Sei ein Ehrenmann und halte deine Beine zam."

Mit diesem Slogan haben die Wiener Linien am Montag eine heiße Online-Debatte ausgelöst. Wie die Öffi-Betriebe betonen, geht es bei der Kampagne nur um Bewusstseinsbildung. Strafen gegen "Manspreading", also das sehr breitbeinige Sitzen in den öffentlichen Verkehrsmitteln, sind nicht vorgesehen.



Meinungen gespalten

Eins vorweg: Unter den Öffi-Fahrgästen gehen die Meinungen auseinander (siehe Bildstrecke unten und Video oben). So stört Kindergärtnerin Theresa (20) das "Manspreading". Auch Staplerfahrer Richard (40) und Barista Metin (25) stören gespreizte Männerbeine. Richard findet, "das gehört sich nicht", während für Metin eine "persönliche Grenze überschritten" wird.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Daniel (21) bekennt sich in der "Heute.at"-Videoumfrage auch ganz offen zum "Manspreading".

Floristin Iris (27) dagegen findet die ganze Kampagne "einfach lächerlich", weil Rücksichtnahme "selbstverständlich" sein sollte. Für den Studenten Chris ist es dagegen kein Problem, weil er es bis jetzt noch nicht bemerkt hat.



Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienNewsWienWiener Linien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen