"In Koalition kann FPÖ zeigen, was sie kann"

Vor allem die Industriellenvereinigung drängt gegen den Willen von LH Pühringer nach der Wahl auf eine schwarz-blaue Koalition. Brächte das die oö. Wirtschaft tatsächlich voran?

"Heute" fragte bei dem international angesehenen Professor Friedrich Schneider von der JKU nach: "Wie wirtschaftsfreundlich die FPÖ ist, wird man sehen. Fakt ist: Wenn man testen will, ob sie was kann, muss sie in die Regierung als Koalitionspartner geholt werden. Dann reichen nämlich keine Bierzeltsprüche mehr aus, sondern es muss auch was umgesetzt werden. Ich würde der FPÖ die schwierigen Landesratsressorts geben, etwa das Sozial- oder das Wirtschaftsressort. Und dann schauen wir mal, welche Reformen sie in den nächsten sechs Jahren durchbringen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen