"NightSwapping" ist das "Tinder" für den Urlaub

Rund 150.000 User "matchen" sich per "NightSwapping" bereits ihren Urlaub. Das Konzept erinnert an die Dating-App "Tinder", bei der sich User, die sich sympathisch finden, verbunden werden und miteinander Kontakt aufnehmen können. Bei "NightSwapping" werden dagegen Urlaubswillige mit potentiellen Gastgebern zusammengebracht. Das Besondere: Wer selbst Gastgeber wird, kann "Nächte" sammeln, mit denen er gratis bei anderen Gastgebern übernachten kann.

Rund 150.000 User "matchen" , bei der sich User, die sich sympathisch finden, verbunden werden und miteinander Kontakt aufnehmen können. Bei "NightSwapping" werden dagegen Urlaubswillige mit potentiellen Gastgebern zusammengebracht. Das Besondere: Wer selbst Gastgeber wird, kann "Nächte" sammeln, mit denen er gratis bei anderen Gastgebern übernachten kann.

"NightSwapping" richtet sich vor allem an jene User, die sich nicht von Vornherein darauf festgelegt haben, wohin die Reise überhaupt gehen soll. Der Nutzer gibt in der App des Start-Ups zuallererst einmal an, von welchem Ort er wegreisen will, wie weit er zu reisen bereit ist und wie lange er Urlaub machen will. Dann geht das fröhliche Urlaubs-"matchen" los.

Man bekommt zahlreiche Urlaubsmöglichkeiten von Gastgebern eingeblendet, ein Wisch nach rechts oder ein Tipp auf den grünen Haken signalisiert Interesse an der Destination. Der Wisch nach links oder der Tipp auf das rote X sortiert das potentielle Ziel dagegen aus. Ist man interessiert, bekommt der mögliche Gastgeber eine Reiseanfrage und kann diese nun seinerseits annehmen oder ablehnen.

Nächte statt Geld

Sind beide Seiten interessiert, werden die Profile verbunden, Gastgeber und Urlauber können nun die Details klären. Nach dem Urlaub geben die Reisende eine Bewertung und optional eine ausführliche Beschreibung der Unterkunft und des Gastgebers ab. Das Spannende: Es fließt dabei kein Geld, außer eine Reservierungsgebühr von 9,90 Euro, wenn ein Urlaub von beiden Seiten bestätigt wird. Die wirkliche Währung bei "NightSwapping" sind "Nächte".

Als Gastgeber sammelt man diese pro Urlauber und Nacht und kann sie im Gegenzug für Gratis-Urlaube bei anderen Gastgebern weltweit ausgeben. Reisende, die dagegen selbst keinen Wohnraum zur Verfügung stellen können oder wollen, können sich Nächte auch kaufen -  die Preise dafür bewegen sich zwischen sieben und 49 Euro, unabhängig von der Zahl der urlaubenden Personen.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen