"Öbama" über Bergzigaretten, Bobos und das Gute an der FPÖ

Im höchsten Haus zum höchsten Amt: Im "57 Restaurant & Lounge" des Hotel Meliá Vienna stellten sich die beiden Hofburg-Kandidaten den Fragen, die "Heute" mit einigen Lesern vorbereitet hatte.
Im höchsten Haus zum höchsten Amt: Im "57 Restaurant & Lounge" des Hotel Meliá Vienna stellten sich die beiden "Heute": Norbert Hofer sagte, Sie hätten die Hautevolee und er die Menschen. Schmerzt das?

Van der Bellen: "Das ist eine Absurdität sondergleichen. Wirtschaftstreibende und Künstler nicht als Menschen anzusehen, das ist schon eine Schweinerei." 

"Heute": Sie würden den nächsten SP-Kanzler angeloben, egal wen?

Van der Bellen: "Ich sage mal ganz spöttisch: Einen richtigen Koffer werden sie nicht vorschlagen." 

"Heute": Was wollen Sie als Erstes tun, wenn Sie gewinnen?

Van der Bellen: "Ich bespreche mit der Regierung die Projekte. Ein Hauptpunkt ist die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit. Ich bin überzeugt, dass wir auf grüne Zweige kommen. Wobei das Grüne hier nur eine Redewendung ist." 

"Heute": Das Beste an der FPÖ ist …

Van der Bellen: "…vielleicht, dass sie bestimmte Einstellungen so kanalisiert, dass in Österreich keine Flüchtlingsheime brennen wie andernorts." 

"Heute": Was stört Sie an den Grünen?

Van der Bellen: "Naja (lacht). An vielen Parteien stört mich irgendwas. Ich behalte es für mich." 

"Heute": Würden Sie die direkte Demokratie fördern?

Van der Bellen: "Bürgerbeteiligung ist wichtig und gehört ausgebaut. Aber bei Hofer habe ich den Eindruck, er meint eine Politik, wo man das Parlament durch ständige Volksabstimmungen aushebelt." 

"Heute": Wird in Österreich zu viel reglementiert?

Van der Bellen: "Es ist immer die Frage, in welchem Bereich. Die Gurtpflicht finde ich okay. Und Nichtraucherschutz ist wichtig. Aber wenn ich einen Berg besteige und sonst ist niemand da, ist es meine Sache, ob ich meine Bergzigarette rauche." 

"Heute": Sollen Raucher mehr Krankenversicherung zahlen?

Van der Bellen: "Da müsste man die Steuern einbeziehen, die Raucher zahlen. Der Preis von Zigaretten besteht im Wesentlichen aus Abgaben." 

"Heute": In Bobo-Bezirken haben Sie deutlich besser abgeschnitten als am Stadtrand Wiens…

Van der Bellen: "… mit dem Ausdruck "Bobo" habe ich keine Freude. Die Bourgeois Bohemiens sind die bürgerlichen Kreativen – die gibt es, Gott sei Dank. Aber es gibt ja auch normale Angestellte im 7.Bezirk, die Grün wählen." 

"Heute": Was wünschen Sie sich für den 22. Mai, den Wahltag?

Van der Bellen: "Ich sage immer: Österreich muss Kaunertal werden! Dort hatte ich im 1. Wahlgang 60 Prozent."

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen