"Pflegepersonal fehlt an allen Ecken und Enden"

In NÖ gebe es keinen Pflegenotstand, meinte VP-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister im "Heute"-Interview. Dem widerspricht jetzt ein Parteikollege und Betriebsrat vehement.
"Wir haben keinen Pflegenotstand und mit rechtzeitiger und umfassender Planung, so wie wir es in Niederösterreich gewohnt sind, ist auch kein Pflegenotstand zu befürchten". Das waren die Worte von Niederösterreichs ÖVP-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister beim großen "Heute"-Interview im Juli (Hier zum Nachlesen).

Das sah das Pflege-Personal, das in Spitälern und Pflegeheimen in ganz Österreich arbeitet, ganz anders – ein Shitstorm in diversen Internet- und Facebook-Foren war die Folge.

"BITTE BITTE helft uns"

Jetzt widerspricht auch ein VP-Parteikollege der Landesrätin. Reinhard Waldhör, Betriebsratsvorsitzender der FCG (Fraktion christlicher Gewerkschafter) in einem Krankenhaus in NÖ und Bundesvorsitzender der GÖD-Gesundheitsgewerkschaft, postete jetzt einen Brief einer Pflegekraft auf Facebook.

CommentCreated with Sketch.22 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Es ist ein verzweifelter Hilferuf: "BITTE BITTE helft uns wir brauchen mehr Personal, tagsüber u. nachts (weil am Tag ist es noch schlimmer (Aufnahmen-Entlassungen). Es ist September und wird erst richtig losgehen (bis Ostern). Wir wollen so nicht arbeiten müssen, ich frag mich was wichtiger ist: der Pat. (Anm.: Patient) od. das belegte Bett, jeder Pat. hat Recht auf Zeit, Pflege, Menschlichkeit. Wir sind auch Menschen u. keine Maschinen", heißt es in dem Brief.

Waldhör schreibt dazu: "An manchen Tagen fehlen auch einem 'alten Betriebsrat' einfach die Worte, weil man nimmer weiter weiß!"

"Ohnmacht der Mitarbeiter"

"Dieses Schreiben hat mich deshalb sehr berührt, weil es einmal mehr die Ohnmacht aufzeigt, in der sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter befinden. Es fehlt an Personal an allen Ecken und Enden", nimmt er sich gegenüber "Heute" kein Blatt vor den Mund. Die GÖD hat diesbezüglich fünf Forderungspunkte ausgearbeitet, die beispielsweise die Reduktion der Überstunden, aber auch das Verbot von Nachtdiensten mit nur einem Pflegemitarbeiter beinhaltet, wie Waldhör betont.

Markus Wieser, Präsident der Arbeiterkammer Niederösterreich und Vorsitzender des Österreichischen Gewerkschaftsbundes, nimmt indes erneut das Land NÖ deutlich in die Pflicht: "Es ist jetzt höchste Zeit für einen runden Tisch zum Thema Gesundheit und Pflege!"

Nav-AccountCreated with Sketch. I. Nittner TimeCreated with Sketch.| Akt:
NiederösterreichNewsNiederösterreichPflegePolitik

CommentCreated with Sketch.Kommentieren