"Pröll-Komitee" will bei Landtagswahl antreten

Tobias Monte will mit seiner bald gegründeten Partei "Zurück zum Erfolg  Für ein starkes Niederösterreich" bei der Landtagswahl im Jänner antreten.
Tobias Monte will mit seiner bald gegründeten Partei "Zurück zum Erfolg Für ein starkes Niederösterreich" bei der Landtagswahl im Jänner antreten.Bild: Michaela Ober
Ex-Neos-Mann Tobias Monte sorgte mit seinem Komitee für ein Pröll-Comeback kürzlich für Aufsehen. Als Partei will er jetzt bei der Landtagswahl antreten.
Vor rund einem Monat machte Ex-Neos-Mandatar Tobias Monte auf sich aufmerksam, als er sich für die Rückkehr des Alt-Landeshauptmanns Erwin Pröll (VP) in die Politik einsetzte ("Heute" berichtete).

Aus Komitee soll Partei werden

Jetzt will der Badener den nächsten Schritt setzen – und der ist ein großer: Als Partei "Zurück zum Erfolg - Für ein starkes Niederösterreich" möchte er bei der Landtagswahl am 28. Jänner 2018 antreten.

"Wir haben in den letzten Wochen über 400 persönliche Briefe per Post und über 2.375 E-Mails erhalten", begründet er seine Entscheidung im "Heute"-Gespräch. Die Rückmeldungen zu seinem Personen-Komitee seien vorwiegend positiv, aber auch kritisch gewesen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Moderne Form der Pröll-Politik

"Erwin Pröll hat sich die Pension redlich verdient. Es geht eher darum, dass man sein Wissen um das Land weiter für die Politik nutzt. Die Politik braucht wieder Politiker mit Menschenverstand, Handschlag- und Managementqualität", so Monte. Man wolle eine erneuerte, moderne Form der Pröll-Politik anstreben.

Die Themen, die "Zurück zum Erfolg – Für ein starkes Niederösterreich" im Auge hat: Leistbarer Wohnraum, leistbares Leben und leistbare Bildung.

25 Personen seien laut Monte bereits im Komitee aktiv, derzeit bastle man an der offiziellen Parteigründung. "Wir haben schon viele Zusagen und glauben, die nötigen Unterschriften für einen Antritt zusammenzubekommen."

Nav-Account heute.at Time| Akt:
NiederösterreichNewsNiederösterreichWahlenPolitik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen