"Richtiger Schritt": Hofer begrüßt Straches Verzicht

FPÖ-Parteichef Norbert Hofer beim Wahlkampfabschluss der FPÖ vor der EU-Wahl
FPÖ-Parteichef Norbert Hofer beim Wahlkampfabschluss der FPÖ vor der EU-WahlBild: Kein Anbieter/picturedesk.com
Der über den Ibiza-Skandal gestürzte Ex-FPÖ-Chef Strache wird nicht ins EU-Parlament wechseln. Dafür erntet er Zuspruch vom neuen FPÖ-Chef Norbert Hofer.
Nachdem Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache Montagfrüh seinen Verzicht auf das ihm zustehende EU-Mandat bekannt gab, meldete sich auch der designierte FPÖ-Parteichef Norbert Hofer in einer Aussendung zu Wort.

Er begrüßte Straches Verzicht als "richtigen Schritt". Weiter hieß es in der Erklärung: "Wir sind nach langen gemeinsamen Gesprächen zu einer positiven Entscheidung gelangt. Der Schritt, den Strache gesetzt hat, war richtig. Die rechtlichen Folgen und Hintergründe des sogenannten Ibiza-Videos sind zu klären."

Hofer begrüßte auch den am Wochenende beschlossenen Antritt von Straches Ehefrau Philippa bei der kommenden Nationalratswahl. Kritik daran, dass es sich bei Philippas Antreten um Nepotismus handle, wies Hofer zurück. "Eine Reduktion einer weiblichen Persönlichkeit auf die Verbindung zu ihrem Ehemann oder einem Verwandten" sei "mehr als kritisch zu sehen".

CommentCreated with Sketch.11 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. (hos)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
WienPolitikFPÖNorbert HoferCausa Strache

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema