"Smombies" an 36 % aller Fußgänger-Unfälle schuld

Smombies gefährden sich und andere im Straßenverkehr.
Smombies gefährden sich und andere im Straßenverkehr.Bild: imago stock & people
Menschen, die auf ihr Smartphone starren und ihre Umwelt nicht mehr wahrnehmen – sogenannte "Smombies" – sind in 36 Prozent aller Fußgänger-Unfälle verwickelt.
Zwei Unfälle in zwei Wochen gab es in Wien zuletzt mit "Smombies" (ein Kofferwort aus Smartphone und Zombie) – "Heute" berichtete.

Das deutsche Jugendwort des Jahres 2015 beschreibt Menschen, die auf ihr Smartphone starren und ihre Umgebung nicht wahrnehmen.

Anzahl



CommentCreated with Sketch.9 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. In 36 Prozent aller Unfälle mit Fußgänger-Beteiligung ist ein "Smombie" involviert, so das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV). Darum hat das KfV auch ein Präventionsprogramm erarbeitet.

Demografie



Smombies sind meist weibliche Jugendliche. Zu diesem Ergebnis kommt die einzige verfügbare medizinische Studie von der Uni-Klinik Leipzig.

Versicherung



Bei einem Unfall zwischen "Smombie" und Auto übernimmt die Haftpflichtversicherung des "Smombies" den Schaden. Ist der nicht greifbar, zahlt die des Fahrzeughalters. (kla)

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. kla TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienSmartphoneVerkehrssicherheit

CommentCreated with Sketch.Kommentieren