"Waldjunge Ray" auf Flucht vor Polizei

Der "Waldjunge Ray" narrte für ein Jahr lang die deutsche Polizei. Er tauchte aus dem Wald auf, gab an sein Gedächtnis verloren zu haben, lebte auf Kosten der Steuerzahler und lachte sich ins Fäustchen. Dann kam ihm die Polizei auf die Schliche, wollte ihn vor Gericht zerren. Nun ist der Holländer erneut untergetaucht.
Der "Waldjunge Ray" narrte für ein Jahr lang die deutsche Polizei. Er tauchte aus dem Wald auf, gab an sein Gedächtnis verloren zu haben, lebte auf Kosten der Steuerzahler und lachte sich ins Fäustchen. Dann kam ihm die Polizei auf die Schliche, wollte ihn vor Gericht zerren. Nun ist der Holländer erneut untergetaucht.

Robin van Helsum ist "Rays" richtiger Name. Er ist auch keine 17, wie er behauptet hatte, stattdessen ist er bereits 20 Jahre alt.

Alles Lüge

Das anfängliche Mitleid mit dem armen Waisenkind, der erzählte jahrelang mit seinem Papa im Wald gelebt  und ihn schließlich dort begraben zu haben, schlug schnell in Zorn um. Der junge Mann wurde von ehemaligen Schulkollegen identifiziert, hatte seine Eltern gar nicht verloren.

Steuerzahler blechten Länge mal Breite

.

Anruf bei (gar nicht so) toter Mutter

Einen Tag nach seiner Entlarvung rief er seine Stiefmutter Ellen an, fragte, ob er wieder nach Hause kommen könne. "Natürlich bist du willkommen", habe sie geantwortet, erzählte Ellen einer niederländischen Zeitung. Doch Robin tauchte nie auf.

Polizei will Bares sehen

Kein Wunder, die Deutschen wollen den frechen Betrüger auf mindestens 20.000 Euro Schadenersatz verklagen. Wo der flüchtige "Waldjunge" jetzt  ist, weiß niemand so genau. Seine Stiefmutter vermutet, dass er sich noch in Deutschland aufhält.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen