"Warum springens bei Olympia so spät nachts?"

Die Olympischen Winterspiele sind ein Erfolg für Österreich. Heimische Fans interessieren sich dabei auch für kuriose Fakten, wie Google zeigt.

Medaillen, Sportler, Rekorde – alles nicht so interessant für die österreichischen Winterspiel-Fans, wie grundelegendere Fragen. So wollen die Österreicher zuerst einmal wissen, wie spät es zum jeweiligen Zeitpunkt eigentlich in Südkorea ist, wo sie Spiele überhaupt stattfinden und wieso die Skispringer mitten in der Nacht abheben.

Meistgesuchte Fragen rund um die Olympischen Winterspiele in Österreich

1. Wo sind die Olympischen Winterspiele 2018?

Antwort: Pyeongchang, Südkorea

2. Wie spät ist es in Südkorea?

Was die Weltzeit betrifft, so liegt Österreich in der Zeitzone UTC+1 und Südkorea in der Zeitzone UTC+9. Neun Uhr morgens in Pyeongchang ist demnach ein Uhr nachts in Österreich.

3. Wie viele Länder machen bei den Olympischen Spielen mit?

An den Olympischen Winterspielen 2018 nehmen 2.920 Athleten aus 91 Nationalen Olympischen Komitees teilnehmen.

Weil sozial mehr Spaß macht!

Heute Digital ist auch auf Facebook und Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie die neusten Trends, Games und Gadgets aus der digitalen Welt.

>>> facebook.com/heutedigital
>>> twitter.com/heutedigital

4. Wie viele Sportarten gibt es bei den Olympischen Spielen?

102 Wettbewerbe in sieben Sportarten mit 15 Disziplinen.

5. Wann waren die ersten Olympischen Spiele?

1924 im französischen Chamonix.

6. Wo sind die nächsten Olympischen Winterspiele?

2022 in Peking.

7. Wo kann ich Olympische Spiele live schauen?

Wie zahlreiche andere Sender überträgt der ORF viele Bewerbe live im TV und Internet.

8. Wieviel Olympische Medaillen hat Österreich?

Am 20.02.2018 um 11.20 Uhr hielt Österreich bei vier Goldenen, zwei Silbernen und vier Bronzenen.

9. Was bekommt man für Olympia Gold?

Das regeln die Länder unterschiedlich. Österreicher freuen sich bei Gold über eine Philharmoniker-Kollektion der Münze Österreich AG im Wert von 17.000 Euro, bei Silber im Wert von 13.000 Euro und bei Bronze um 11.000 Euro.

10. Warum springens bei Olympia so spät nachts 2018?

Die Skispung-Bewerbe hätten alle spätabends um 21.35 Uhr Ortszeit stattfinden sollen. Nicht optimal, was auch die Sportler vermeldeten, aber offenbar der Popularität anderer Sportarten in Südkorea geschuldet. Vor allem Windprobleme machten die Bewerbe, die bis nach Mitternacht dauerten, aber zur Farce.

Meistgesuchte Begriffe rund um die Olympischen Winterspiele in Österreich

1. Olympische Spiele 2018

2. Medaillenspiegel Olympia 2018

3. Olympia Abfahrt 2018

4. Olympia Live

5. Rodeln Olympia 2018

6. Biathlon Olympia

7. Pyeongchang

8. Olympia Skispringen

9. Marcel Hirscher

10. David Gleirscher

Meistgesuchte Fragen rund um die Disziplinen der Olympischen Winterspiele in Österreich

1. Seit wann ist Biathlon olympisch?

Bei den ersten Olympischen Winterspielen 1924 in Chamonix war der "Militärpatrouillenlauf" als Vorgänger des heutigen Biathlon am Start. Noch heute wird er als erstes offizielles Ergebnis geführt.

2. Was ist Shorttrack?

Shorttrack ist seit 1992 olympisch. Die Bezeichnung bezieht sich auf den Vergleich mit der Bahnlänge im klassischen Eisschnelllauf, die 400 Meter beträgt. Die Rennen werden auf einer 111,12 Meter langen ovalen Bahn ausgetragen, der Sieger wird in einem über mehrere Runden führenden Wettbewerb im K.-o.-System ermittelt.

3. Seit wann ist Eiskunstlauf olympisch?

Eiskunstlauf gehört seit den Olympischen Sommerspielen 1908 zum Programm der Olympischen Spiele. Eiskunstlaufen war die erste olympische Wintersportart. Die Wettbewerbe 1908 und 1920 wurden im Rahmen der Sommerspiele durchgeführt und nachträglich zu offiziellen olympischen Wettbewerben erklärt.

4. Wie schnell fahren Eisschnellläufer?

Spitzenläufer erreichen eine Dauergeschwindigkeit von etwa 48 km/h, im Sprint kurzzeitig bis über 60 km/h

5. Seit wann ist Curling olympisch?

Curling wurde erstmals bei den I. Olympischen Winterspielen 1924 in Chamonix ausgetragen. Doch erst 2006 entschied das IOC, dass Curling 1924 ein offizieller Wettbewerb war und erklärte Großbritannien zum Olympiasieger.

6. Wie funktioniert Biathlon Verfolgung?

Für das Verfolgungsrennen (12,5 km Männer, 10 km Frauen) qualifizieren sich die 60 besten Athleten des vorangegangenen Sprintrennens. Der Sieger des Sprints geht als Erster ins Rennen, die anderen Athleten starten mit dem Zeitabstand, den sie beim Zieleinlauf des Sprints hatten. Es sind fünf gleich lange Laufrunden zu absolvieren, nach den ersten vier wird geschossen. Für jede nicht getroffene Scheibe gibt es eine Strafrunde. Sieger ist, wer als Erster das Ziel erreicht.



7. Biathlon Verfolgung wie oft wird geschossen?


Nach den ersten vier der fünf Runden müssen Athleten in der Reihenfolge liegend-liegend-stehend-stehend am Schießstand jeweils fünf Ziele treffen.

8. Was ist Mini Cross Skirennen?

Mini Cross ist ein Mix aus Skirennen und Akrobatik. Gefahren wird mit Riesentorlauf-Skiern durch Slalom- und Riesenslalom-Tore, wobei Sprünge, Wellen und Steilkurven in den Kurs eingearbeitet sein können.

9. Warum sind Büsche bei der Skispringen Landebahn?

Es handelt sich um Plastikpflanzen, die Stürze verhindern sollen. Die Sportler können so in der Luft besser die Entfernung vom Boden und ihre Geschwindigkeit abschätzen, als wenn sie nur eine weiße Schneefläche vor sich haben. Auch die Landung kann so besser abgeschätzt und präziser gestanden werden.

10. Wer erfand den V-Stil beim Skispringen?

Der eher erfolglose Schwede Jan Boklöv, der einen Spung 1986 nur dadurch retten konnte, indem er die Beine auseinander drehte. Dabei flog er plötzlich gut fünf Meter weiter. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
PyeongchangGood NewsMultimediaOlympische WinterspieleOlympia

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen