"Wie die Karnickel": Rund um den Millenium-Tower wuselt's

Ein besorgter Leserreporter beobachtete am Samstag Kaninchen am Handelskai. Stefan Steinkogler befürchtete, jemand hätte die beiden Tierchen ausgesetzt. Damit hat er wahrscheinlich nicht unrecht. Allerdings sind die Tiere, die er beobachtet hat, wahrscheinlich schon die Ururenkel der einst ausgesetzten oder entkommenen Kaninchen.
Ein besorgter Leserreporter beobachtete am Samstag Kaninchen am Handelskai. Stefan Steinkogler befürchtete, jemand hätte die beiden Tierchen ausgesetzt. Damit hat er wahrscheinlich nicht unrecht. Allerdings sind die Tiere, die er beobachtet hat, wahrscheinlich schon die Ururenkel der einst ausgesetzten oder entkommenen Kaninchen. 

Der "Heute.at"-Leser entdeckte zwei hoppelnde Gesellen nahe des Millenium-Towers. Auf Nachfrage bei Anrainern erfuhren wir jedoch, dass die Kaninchen-Population in der Gegend beachtlich ist. 

Auf den Fotos (siehe Fotoshow) erkennt man einerseits ein Tier mit graubraunem Fell und rostroter Nackenbehaarung. So sind Wildkaninchen gefärbt, die auch bei uns heimisch sind. Allerdings können in der Brigittenau auch viele schwarze Tiere beobachtet werden. Diese Färbung haben Wildkaninchen nie. Zu groß ist die Gefahr, von Füchsen, Greifvögeln oder anderen Feinden schon von der Weite bemerkt zu werden. In Wien dürften sich die Fressfeinde in dieser Gegend in Grenzen halten, die Kaninchenpopulation hingegen weitet sich aus. 
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen