1. Fund nach 100 Jahren: 3.000 Jahre alte Mumien

Im Süden Ägyptens ereilte Archäologen eine seltene Entdeckung. Nach über 100 Jahren wurden erstmals 3.000 Jahre alte Holzsärge mit Mumien gefunden.
Im Tal der Könige ereignete sich eine sensationelle Jahrhundertentdeckung. Das erste Mal seit Ende des 19. Jahrhunderts stießen Archäologen nur zwei Monate nach Ausgrabungsbeginn auf eine Grabstätte, in der sich dreißig bunte mit Tier- und Pflanzenmotiven verzierte, gut erhaltene Särge befanden, die über 3.000 Jahre alt waren.

Der Lebenszeitraum der weiblichen und männlichen Priester und Kinder wird auf die 22. Dynastie datiert. Zuletzt hatten Forscher in den Jahren 1881 und 1889 Särge königlicher Mumien entdeckt und im Jahr 1892 eine Grabstätte von Priestern.

Restaurator Saleh Abdel-Gelil erwähnte in einer Presseaussendung, dass nur wenige Reparaturen nötig gewesen waren. Der gute Zustand lässt sich möglicherweise damit erklären, dass sich in der Nähe wenige Siedlungen befanden. Auf dem ersten Sarkophag-Fund in über einem Jahrhundert finden sich Verzierungen von Tieren und Pflanzen wie Schlangen, Vögeln und Lotus-Blüten-Motiven.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Das ägyptische Antikenministerium hat den Fund bereits in einer Ausstellung im neu eröffneten Großen Ägyptischen Museum der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
Nav-AccountCreated with Sketch. GA TimeCreated with Sketch.| Akt:
Science

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren