6.000 Haushalte betroffen

1 Meter Neuschnee – riesiger Stromausfall in Österreich

Ein Italientief hat in nur 24 Stunden teilweise bis zu 1 Meter Neuschnee nach Österreich gebracht. Der Wintereinbruch sorgt für massive Probleme.

Andre Wilding
    Die starken Schneefälle der letzten 24 Stunden mit bis zu 1 Meter Neuschnee sorgten für Behinderungen auf den ansteigenden Straßenabschnitten durch hängengebliebene Fahrzeuge. Abreisende Gäste hatten Mühe die zum Teil komplett eingeschneiten Autos wieder flott zu machen. In Kärnten sind 6.000 Haushalte ohne Strom.
    Die starken Schneefälle der letzten 24 Stunden mit bis zu 1 Meter Neuschnee sorgten für Behinderungen auf den ansteigenden Straßenabschnitten durch hängengebliebene Fahrzeuge. Abreisende Gäste hatten Mühe die zum Teil komplett eingeschneiten Autos wieder flott zu machen. In Kärnten sind 6.000 Haushalte ohne Strom.
    FMT-Pictures - PP

    Die starken Schneefälle der letzten 24 Stunden mit bis zu einem Meter Neuschnee sorgten in Teilen Österreichs für Behinderungen auf den ansteigenden Straßenabschnitten durch hängengebliebene Fahrzeuge. Abreisende Gäste hatten etwa in Bad Gastein Mühe die zum Teil komplett eingeschneiten Autos wieder flott zu machen.

    Der massive Wintereinbruch hat auch in Kärnten für massive Probleme gesorgt. Umgestürzte Bäume machten zahlreiche Straßen unpassierbar und unterbrachen vielerorts die Stromversorgung.

    6.000 Haushalte ohne Strom

    Laut Kärnten Netz sind derzeit etwa 6.000 Haushalte ohne Strom. Betroffen von den Unterbrechungen sind Menschen im Lieser- und im Katschtal, am Millstätter See sowie am Weißensee, im unteren Drautal, im Gegental und in Villach-Stadt.

    Nach dem teils winterlichen Intermezzo beruhigt sich am Samstag das Wetter überall wieder, unter dem Einfluss eines Troges bleibt es vorerst noch leicht wechselhaft. Im Vorfeld eines Tiefs bei Frankreich stellt sich zwar eine föhnige Südströmung ein, das Wetter bleibt aber warnfrei und insgesamt wird es sogar recht freundlich. Ähnlich geht es in die neue Woche.

    Schneefall am Samstag

    Der Samstag beginnt mit vielen Wolken und gebietsweise mit etwas Regen, in Osttirol und Oberkärnten ist anfangs noch bis in die Täler Schnee dabei. Die Neuschneemengen sind aber kaum noch nennenswert und tagsüber steigt die Schneefallgrenze auch dort gegen 1.000 Meter an, während es an der Alpennordseite und im Osten zunehmend sonnig auflockert. Der Wind weht schwach bis mäßig aus südlichen Richtungen, je nach Sonne liegen die Höchstwerte zwischen 5 und 14 Grad.

      Am Freitag (23.02.2024) kam es in Teilen Österreichs zu einem regelrechten Winter-Comeback mit gehörig viel Neuschnee.
      Am Freitag (23.02.2024) kam es in Teilen Österreichs zu einem regelrechten Winter-Comeback mit gehörig viel Neuschnee.
      extremwetter.tv / Markus Angerer

      Am Sonntag halten sich im Donauraum sowie im Wein- und Waldviertel zunächst lokale Nebelfelder. Nach deren Auflösung scheint hier zeitweise die Sonne, im Südwesten dominieren dagegen weiterhin die Wolken. Gelegentlich fällt in Oberkärnten, Osttirol und am Alpenhauptkamm etwas Regen, oberhalb von etwa 1.000 Meter Schnee. Im Osten weht lebhafter bis kräftiger Südostwind, im Bergland wird es föhnig. Die Temperaturen steigen auf 6 bis 15 Grad.

      16 Grad am Dienstag

      Der Montag verläuft im Nordosten überwiegend sonnig und trocken, von Vorarlberg bis in die Obersteiermark und Kärnten dominieren hingegen die Wolken. Am Alpenhauptkamm und in den südlichen Gebirgsgruppen fallen ab und zu ein paar Flocken bzw. unterhalb von 1.200 Meter auch Tropfen, meist bleibt es aber trocken. Im Osten weht lebhafter bis kräftiger Südostwind, im Bergland bleibt es föhnig. Die Höchstwerte liegen zwischen 6 und 15 Grad.

      Am Dienstag scheint vom Tiroler Unterland bis ins westliche Niederösterreich zeitweise die Sonne, abseits davon dominieren die Wolken und vom Brenner bis zur Koralpe fällt vereinzelt etwas Schnee, unterhalb von 1.200 Meter Regen. Im östlichen Flachland weht mäßiger bis lebhafter Südostwind, im Mostviertel ist es noch leicht föhnig. Hier sind dann auch die höchsten Temperaturen zu erwarten, landesweit werden 6 bis 16 Grad erreicht.

        <strong>18.04.2024: Sexsüchtiger aus Wien hatte seit 2018 keinen Sex mehr.</strong> Lukas M. ist seit vielen Jahren sexsüchtig. Wie das seine Ehe und auch sein Leben beeinflusst hat, erzählt er <a data-li-document-ref="120031584" href="https://www.heute.at/s/sexsuechtiger-aus-wien-hatte-seit-2018-keinen-sex-mehr-120031584">im persönlichen Gespräch mit <em>"Heute"</em> &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120031512" href="https://www.heute.at/s/albtraum-trip-2-von-7-pools-befuellt-familie-klagt-120031512"></a>
        18.04.2024: Sexsüchtiger aus Wien hatte seit 2018 keinen Sex mehr. Lukas M. ist seit vielen Jahren sexsüchtig. Wie das seine Ehe und auch sein Leben beeinflusst hat, erzählt er im persönlichen Gespräch mit "Heute" >>>
        Pixabay/Heute

        Auf den Punkt gebracht

        • In Teilen Österreichs führten starke Schneefälle zu Behinderungen auf den Straßen und einem massiven Stromausfall, der rund 6.000 Haushalte betraf
        • Der Wintereinbruch verursachte auch zahlreiche Straßensperren durch umgestürzte Bäume, jedoch beruhigt sich das Wetter nun allmählich
        • Am Samstag begann der Tag mit Schneefall, der jedoch bis zum Abend an Intensität verlor, während am Sonntag im Donauraum und im Wein- und Waldviertel lokal Nebelfelder zu erwarten waren
        • Am Montag und Dienstag ist je nach Region mit unterschiedlichen Wetterbedingungen zu rechnen, wobei die Temperaturen bis zu 16 Grad erreichen können
        wil
        Akt.
        ;