Eine Tonne Pyrotechnik für das Feuerwerk im Prater

Christian Czech (r.) mit einem seiner fünf Pyro-Assistenten.
Christian Czech (r.) mit einem seiner fünf Pyro-Assistenten.Bild: Sabine Hertel
"Heute" besuchte den 49-jährigen Chef-Pyrotechniker Christian Czech bei den Aufbauarbeiten für das Silvester-Feuerwerk im Prater.

Gemeinsam mit fünf weiteren Pyrotechnikern wird der Salzburger Christian Czech (r.) heute Schlag Mitternacht das Silvesterfeuerwerk beim Riesenradplatz (Leopoldstadt) starten.

Die zehnminütige Farbchoreografie begleitet mit insgesamt 2.000 „Schüssen" den Donauwalzer und das nachfolgende – noch geheime – Musikprogramm. Schon gestern wurde mittels eines Krans eine Tonne Feuerwerksmaterial auf die Dächer rund um den Platz gehievt.

Fünf Tage Arbeit für das Programm

Mit einem speziellen Computerprogramm wurden die genauen Abschusssignale für die gesamte zehnminütige Pyro-Show festgelegt, eine Arbeit, die Czech im Übrigen volle fünf Tage lang beansprucht hat.

Der 49-jährige Firmenchef von „Pyrovision" ist europaweit unterwegs, Preisträger zahlreicher Feuerwerks-Wettbewerbe und legt Wert auf größtmögliche Umweltverträglichkeit: „Unsere Produkte sind zu 99 Prozent rückstandslos" Und: Die Rohre werden später eingesammelt und wieder befüllt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsEventsFeuer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen