1 Uni-Professor muss fast 118 Studenten betreuen

Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) übergab dem Parlament am Montag den aktuellen Universitätsbericht.
Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) übergab dem Parlament am Montag den aktuellen Universitätsbericht.Bild: picturedesk.com

Wissenschaftsminister Heinz Faßmann (VP) hat dem Parlament den Uni-Bericht 2017 übergeben. "Heute.at" hat die wichtigsten Kennzahlen im Überblick:

Erstsemester: 50.170 Studierende wurden erstmals an einer österreichischen Uni zugelassen (– 2,1 % gegenüber 2013/14).

Gesamtzahl: Damit gibt es ingesamt 308.000 Studierende (+ 3,3 % seit Wintersemester 2013).

Doktoranden: Im Wintersemester 2016 befanden sich exakt 25.503 Studierende im Doktoratsstudium. Frauenanteil: 46 %.

Professoren: Die Zahl der Professoren ist gegenüber 2013/14 um 5,9 % auf 2.494 gestiegen.

Betreuungsverhältnis: Im Wintersemester 2016 kamen auf einen Professor 117,9 ordentliche Studierende. 2013 waren es 121.

Absolventen: Im Studienjahr 2015/16 gab es 35.864 Studienabschlüsse. Das sind um 3,9 % weniger als 2012/13.

Studienförderung: Von 2014 bis 2017 wurden über 200 Millionen Euro pro Jahr ausbezahlt.

Prognose: Bis zum Jahr 2035 erwartet man von Seiten des Ministeriums einen weiteren Anstieg der Studentenzahlen in Höhe von 14%. (bob)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsPolitikBildung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen