1. vollelektrisches Müllauto kurvt durch Wien

Ab Mittwoch wird das erste voll elektrische Müllsammelfahrzeug Österreichs auf Wiens Straßen unterwegs sein. Zuvor macht es beim R20 Klimagipfel Station.
Die MA48 feiert eine Österreich-Premiere: Grund ist die Inbetriebnahme von Österreichs erstem voll elektrischem Müllsammelfahrzeug, das ab Mittwoch in Wien unterwegs sein wird. Einen Tag früher wird es bei der von Arnold-Schwarzenegger gegründeten R20 – Klimakonferenz vor der Hofburg der Öffentlichkeit präsentiert.

Das neue E-Müllsammelfahrzeug soll auf unterschiedlichen Strecken eingesetzt und für unterschiedliche Abfallfraktionen (Restmüll, Altpapier etc.) erprobt werden. Gestartet wird ab sofort mit einer Restmüllstrecke innerhalb des Gürtels. Nur so könne festgestellt werden, ob das drei-achsige Fahrzeug universell eingesetzt werden kann und den Erwartungen entspricht.

Eine Ladung reicht für einen Tag aus

Die Nennkapazität der eingebauten Li-Ionen Batterie von 230 kWh soll für die Tagesleistung eines Müllautos ausreichen. Ein E-PKW hat eine Leistung von ca. 20-40 kWh. Die Reichweite des LKWs im Sammelbetrieb soll mindestens 100 km betragen.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Das Fahrzeug kann auf einer 400 Volt Kraftstromsteckdose aufgeladen werden. Ermöglicht wird dies über ein Onboarding Ladesystem, wodurch die nötige Umwandlung von Wechselstrom auf Gleichstrom direkt im Fahrzeug stattfindet. Die Flexibilität ist daher maßgeblich erhöht, da dieser Anschluss in jeder Garage der MA 48 verfügbar ist. Eine separate Ladestation ist nicht nötig.

"Ich bin stolz, dass die MA 48 wieder einmal Pionierarbeit in Sachen Umweltschutz geleistet hat und wieder einmal Motor für die Ökologisierung des Fuhrparks der Stadt Wien ist", erklärte die sichtlich erfreute Umweltstadträtin Ulli Sima (SPÖ).

E-Müllauto auf Initiative der MA48 entwickelt

Entwickelt wurde das neue E-Müllauto in Zusammenarbeit mit den Firmen MAN als Generalauftragnehmer, MUT und Framo. Dazu wurde ein herkömmliches Führerhaus mit Fahrgestell eines MAN-Müllsammelfahrzeuges innerhalb von fünf Monaten auf E-Antrieb umgerüstet. Zuletzt erfolgte die Montage des Müllauto-Aufbaus. 100 Prozent der benötigten, sauberen Energie kommt aus der Steckdose. Diese liefert die Energie für den Antrieb, die Behälterentleerung und für die Müllverdichtung, und das alles bei Zero-Emission.

Sima: "Herkömmliche Hybridfahrzeuge konnten nicht überzeugen"

"Ein derartiges Fahrzeug gab es in Österreich bisher nicht. Derzeit sind am Markt nur vollelektrische PKW bzw. Klein-LKW erhältlich. Müllsammelfahrzeuge gab es lediglich als Hybridfahrzeuge zu kaufen", erklärt Sima.

Bei diesen erfolge der Antrieb herkömmlich über einen Verbrennungsmotor, der Aufbau, also die Entleerung der Behälter und die Verdichtung der Abfälle im Sammelfahrzeug erfolge elektrisch. Sobald der Strom nicht mehr verfügbar bzw. aufgebraucht ist, werde auch bei Hybridfahrzeugen auf Dieselbetrieb umgeschaltet.

Auch die MA 48 setzte unterschiedliche Hybridfahrzeuge im Testbetrieb ein. Im Echtbetrieb konnten diese aber nicht überzeugen, da die zur Verfügung stehende elektrische Kapazität nicht der benötigten Tagesleistung entsprach.

Experten der TU-Wien begleiten E-Müllauto ein Jahr lang

Der Einsatz des neuen E-Müllsammelfahrzeugs wird auf die Dauer von einem Jahr von Wissenschaftlern der TU-Wien begleitet. Dabei soll das Verhalten des Fahrzeuges und der Batterie bei unterschiedlichen Temperaturen, auf unterschiedlichen Strecken und verschiedenen Abfallfraktionen untersucht werden.

Es werden dadurch wertvolle Erfahrungen gesammelt, wo das Fahrzeug unter welchen Bedingungen optimal eingesetzt werden kann. Die dabei gewonnen Daten werden weitere Erkenntnisse für den tatsächlichen, optimalen Betrieb liefern. Falls der Echtbetrieb positiv ist, wovon Sima ausgeht, will die Stadt Wien die gewonnenen Ergebnisse für die künftige strategische Ausrichtung des Fuhrparks nutzen.

Die Fahrzeug-Daten des E-Müllsammelfahrzeugs im Detail:

Leistung: 400 kW

höchst. zul. Gesamtgewicht: 27 Tonnen

höchst. zul. Nutzlast : 11 Tonnen

Sammelvolumen: 18 m³

Anzahl Achsen: 3

Abmessungen: 9,10 * 2,55 * 3,45 m

System:

Batterie: 2 Stk. Lithium-Ionen-Batterien

Nennkapazität: 230 kWh

Nennspannung: 600 V

Reichweite: 100 km (Transport, Müllentleerung, -verdichtung)

Ladezeit: 12 h (Onboard-Ladesystem, Anschluss CEE 32 A/400 Volt), 2 h (Schnellladesystem)

Gewicht: 2.300 kg (2*1.150 kg)

Position: seitlich zwischen 1. und 2. Achse (li + re)

Fahrtemperatur: -40 ° C bis + 50 C

Ladetemperatur: 0 bis + 40 °C

Sicherheitssysteme:

Elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP), Elektronisches Bremssystem (ESB), Antiblockiersystem (ABS), Notbremsassistent (EBA2), Notbremssignal (ESS), Lane Guard System (LGS), Antriebschlupfregelung (ASR). Zusätzlich ist das Fahrzeug mit einem 7-Spiegelsystem und testweise mit einem erfolgsversprechenden Abbiegeassistenzsystem (Videokamera mit Bilderkennungssoftware) ausgestattet. (lok)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWienElektroautoMA48

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen