Sterberisiko bei Vitamin-D-Mangel 10-fach erhöht

Vitamin D stärkt das Immunsystem.
Vitamin D stärkt das Immunsystem.istock
Ist ein Vitamin-D-Mangel einer der Gründe für tödliche Coronavirusverläufe? Mehrere Studien lassen diesen Zusammenhang vermuten.

Wie die Ergebnisse zweier Studien aus England und Frankreich vermuten lassen, steht ein erhöhtes Sterberisiko bei einer Coronavirus-Erkrankung möglicherweise im Zusammenhang mit einem Vitamin-D-Mangel.

Vitamine für das Immunsystem

So ist ein lebensbedrohlicher oder tödlicher Verlauf bei Patienten mit einem niedrigen Vitamin-D-Wert deutlich höher. Zwar lässt die Analyse der klinischen Beaobachtungsstudien noch keine sichere Kausalität zu. Die französische Académie nationale de Médecine empfiehlt der Bevölkerung jedoch auf einen ausgewogenen Vitamin-D-Haushalt zu achten. Die WHO empfiehlt zudem zur Prävention von Atemwegserkrankungen ebenfalls Vitamin D.

Immerhin gilt Vitamin D als Modulator für das Immunsystem, der vorbeugend eine positive Wirkkraft verstärken kann. Daneben spielt bei viralen Erkrankungen auch Vitamin A eine große Rolle. Bei einem Mangel hat der Körper eine höhere Infektanfälligkeit.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ga Time| Akt:
GesundheitErnährungFitnessKrankheitForschungCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen