10 Fakten über Tierschutz in Österreich

Massen-Tiertransporte stehen in Österreich noch immer an der Tagesordnung. (Im Bild ist ein gestoppter LKW zu sehen, der 699 Ferkel geladen hatte)
Massen-Tiertransporte stehen in Österreich noch immer an der Tagesordnung. (Im Bild ist ein gestoppter LKW zu sehen, der 699 Ferkel geladen hatte)Bild: LPD Vorarlberg
Tierschutz ist in Österreich längst kein Randgruppenthema mehr, dennoch bleiben grobe Missstände bestehen. "Heute" hat die erschreckenden Fakten.
Am heutigen 4. Oktober ist der 88. Welttierschutztag. Seit dessen Proklamation beim Tierschutzkongress in Florenz im Jahr 1931 konnten zwar viele, teilweise auch weitreichende, rechtliche Verbesserungen im Tierschutzbereich durchgesetzt werden, dennoch verbleiben weiterhin eklatante Missstände bestehend.

Wie groß diese Missstände nach wie vor sind, soll in der folgenden Auflistung verdeutlicht werden, in der Daten der Statistik Austria und anderer Statistik-Institute auf einen Tag heruntergebrochen wurden, um so die gewaltigen Dimensionen des Tierleids in Österreich zu verdeutlichen:

So werden jeden Tag in Österreich alleine:

- über 120 Kilogramm Antibiotika zur Behandlung von Nutztieren verwendet.

- über 600 Tiere für Tierversuche verwendet.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. - über 2.700 Schweine als "Falltiere" in den Müll geworfen.

- über 5.000 Inserate zum Verkauf/Vermittlung von Tieren angeboten.

- über 25.000 männliche Küken direkt nach dem Schlüpfen geschreddert.

- über 25.000 männliche Küken direkt nach dem Schlüpfen geschreddert.

- fast 230.000 Hühner geschlachtet – über 188.000 davon konventionell (in einem Wasserbad mittels Strom getötet, Anm.)

- fast 300.000 Tiere in Tiertransporten durch Österreich bewegt.

- fast 150.000 Tiere von oder nach Österreich transportiert. (mat)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikTierschutzTierquälereiBundesamt für Landwirtschaft

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen