10 Hausmittel gegen juckende Gelsenstiche

Bild: Fotolia/ Montage

Mit den heiß-schwülen Temperaturen kommen auch die Gelsen. Damit der Sommer aber nicht zur juckenden Qual wird, hat Heute.at Tipps, wie Sie den lästigen Biestern entgegen wirken können.

Mit den heiß-schwülen Temperaturen kommen auch die Gelsen. Damit der Sommer aber nicht zur juckenden Qual wird, hat Heute.at Tipps, wie Sie den lästigen Biestern und ihrem Gift entgegen wirken können.

Sommer, Sonnenschein und...Gelsen - die gehören leider auch zu den warmen Monaten. Damit sie einem diese aber nicht zur Qual machen, hat Heute.at Tipps, wie Sie dem juckenden Gift dieser Quälgeistern entgehen können.

So geht´s:


Spucke

Viele schwören auf diese Methode: Reiben Sie den Stich sofort mit der eigenen Spucke ein. Angeblich wird durch den kühlen Speichel, der auf der Haut verdampft, der Juckreiz gelindert. 


Natürliche Öle

Mischen Sie Johanneskraut-, Eukalyptus-, Lavendel- oder Nelkenöl – in eine geruchlose (! sonst werden Gelsen erst recht angezogen) z.B. Bodylotion. Tragen Sie diese dann auf die Haut - dies hilft.


Honig

Der süße Nektar ist nicht nur zum Süßen von Tee und Co. da - auch die Schwellung möchte mitnaschen - und dankt es mit vergehenden Juck-Qualen.

Weitere Tipps auf der nächsten Seite...


Essig

Auch Essig soll gegen den Juckreiz helfen - tragen Sie etwas Essig auf die Einstichwunde auf.


Wunde aufstechen

Für alle, die härter im Nehmen sind: Wunde aufstechen und Salz darüber streuen. Oder das Gift herausdrücken. Danach sollte das Ganze mit einem Desinfektionstuch abgewischt werden - sonst entzündet sich die Stelle noch!


Zitrone

Reiben Sie die Wunde mit einer Zitronescheibe ein, das soll gegen die Qual helfen.

Weitere Tipps auf der nächsten Seite...


Gemüse

Gemüsesorten helfen, gegen das ständige Kratzen wie z.B. der Erdäpfel- reiben Sie die Wunde mit der Schnittfläche eines Erdäpfels ein.

Doch auch eine Zwiebel kann wahre Wunder bewirken - das schwören zumindest einige: Legen Sie eine aufgeschnittene Zwiebel auf den Stich - der Schmerz sollte rasch weichen.

Doch auch dem Paradeiser alias Tomate werden solche Zauberkräfte zugesprochen: Reiben Sie die Wunde damit ein und schwupps - das Jucken sollte Geschichte sein.


Eiswürfel

Reiben Sie die Schwellung für eine Minute mit Eiswürfel ein. Auf der warmen Haut verdampft die Flüssigkeit und kühlt die Stelle. Angeblich heilt die Wunde so auch rascher ab.

Weitere Tipps auf der nächsten Seite...


Topfen

Tragen Sie kalten Topfen auf die Schwellung auf - das mildet den Schmerz.


Sauna

Ein Besuch in der heißen Dampfkammer kann die juckende Stelle schnell, rasch lindern. Denn: Die Hitze hilft gegen das Insektengift.

Diese zerstört das Protein, das für die allergische Reaktion – den Juckreiz und die Schwellung verantwortlich ist.

Alternativ können Sie natürlich auch ein heißes Häferl, einen heißen Löffel an die Schwellung halten. Wenn Sie für eine Minute die Hitze ertragen, reduzieren Sie den Juckreiz. Achtung: Verbrennen Sie sich nicht.

Katharina Häusler

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen