100.000 Euro Schaden durch defektes Handy-Ladegerät

Ein Smartphone-Ladegerät wird in eine Steckdose gesteckt. Symbolbild
Ein Smartphone-Ladegerät wird in eine Steckdose gesteckt. Symbolbildpicturedesk.com/dpa Picture Alliance/Frank May
Am Dienstag in den frühen Morgenstunden musste die Feuerwehr Weißkirchen mit 20 Mann zu einem Zimmerbrand in einem Einfamilien-Wohnhaus ausrücken.

Gegen 05.30 Uhr wurde eine 60-jährige Bewohnerin durch ein Knistern aus dem Schlaf gerissen und nahm in der Folge Brandgeruch wahr und weckte sofort ihren Gatten. Während dieser vergeblich versuchte, mit einem Feuerlöscher den im Wohnzimmer ausgebrochenen Brand zu löschen, alarmierte die Frau die Feuerwehr.

Die Freiwilligen aus Weißkirchen in der Steiermark rückten mit 20 Personen und drei Fahrzeugen an. Am Einsatzort eingetroffen, begab sich ein Atemschutztrupp in das Gebäude, um den Brandherd mittels der Wärmebildkamera zu suchen. 

Der starke Rauch konnte mit dem Drucklüfter in den hauptbetroffenen Zimmern einigermaßen hinausgeblasen werden und danach der Brand auch gelöscht werden.

Wie die Brandursachenermittlung ergab, dürfte der Brand durch einen technischen Defekt des am Stromnetz angeschlossenen Ladegerätes für ein Mobiltelefon entstanden sein. Nach ersten Ermittlungen dürfte laut Polizei ein Schaden von etwa 100.000 Euro entstanden sein.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. rcp TimeCreated with Sketch.| Akt:
Weißkirchen in SteiermarkMurtalSmartphoneBrandFeuerwehreinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen