120 Florianis löschten zwei Hektar großen Waldbrand

Am Buchenschopf in Kleinzell (Bez. Lilienfeld) brach am Samstag ein Waldbrand aus – in denkbar ungünstiger Lage auf 1.300 Meter Seehöhe.
Unwegsames Gelände, ein Anfahrtsweg von fast einer Stunde, keine Telefonverbindung und schlechte Funkverbindung sowie starker Wind – unter widrigsten Bedingungen mussten 120 Feuerwehrmitglieder aus 3 Bezirken am Samstag gegen einen Waldbrand auf ca. 1300 Meter Seehöhe im Gemeinde-Grenzgebiet zwischen Kleinzell und Rohr im Gebirge kämpfen.

Gegen Mittag waren die ersten beiden Feuerwehren alarmiert worden, nach der Lageerkundung folgten zwei weitere. Auf rund zwei Hektar brannte aus bisher unbekannter Ursache das Unterholz, ein Übergreifen auf die Stämme und danach die Wipfel konnte durch das zeitgerechte Umschneiden der dürren Bäume verhindert werden.

Hubschrauber im Einsatz

Auch ein Hubschrauber des Innenministeriums wurde zur genauen Lageerkundung ins Einsatzgebiet geordert. Der BMI-Hubschrauber warf dann Wasser über dem Brandherd ab. Danach wurden mehrere Tanklöschfahrzeuge nachalarmiert, um mit einem Tankwagen-Pendelverkehr Wasser bis ins Einsatzgebiet bringen zu können.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Insgesamt wurden mit dem Tankwagen-Pendelverkehr 110.000 Liter Wasser vom Tal auf den Berg befördert. Zusätzlich flog der Hubschrauber neun Flüge mit Löschwasser, um es über dem Brandherd abzuwerfen. Gegen Abend konnte "Brand aus" gegeben werden, über die Nacht mussten aber einige Florianis vor Ort bleiben, um Glutnester zu löschen. (min)

Nav-AccountCreated with Sketch. min TimeCreated with Sketch.| Akt:
KleinzellNewsNiederösterreichBrand

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren