127 km/h zu schnell: Knallhart-Strafen für Raser kommen

Verkehrsministerin Leonore Gewessler (Grüne) bei einer Pressekonferenz am 31. Juli 2020
Verkehrsministerin Leonore Gewessler (Grüne) bei einer Pressekonferenz am 31. Juli 2020Tobias Steinmaurer
Nach der Wahnsinnsfahrt eines Wieners auf der A2 will Verkehrsministerin Leonore Gewessler (Grüne) nun härter gegen Raser vorgehen.

"Ich kann nicht mehr länger zuschauen, wenn Menschenleben fahrlässig gefährdet werden." Mit diesen harten Worten reagierte Umwelt- und Mobilitätsministerin Leonore Gewessler (Grüne) am Dienstagnachmittag auf die waghalsige Fahrt eines Wieners, der mit 227 km/h auf dem Weg nach Kroatien durch die Tempo-100-Zone auf der steirischen Laßnitzhöhe gebrettert war.

Erst an der A2-Ausfahrt Feldkirchen bei Graz konnte der 31-jährige Bleifuß von einer Zivilstreife der Polizei gestoppt werden. Seine unglaubliche Ausrede: Sein Luxus-Schlitten mit 500 PS verleite nunmal zum Schnellfahren...

Ministerin will Autos konfiszieren

Solch rücksichtloses und gefährliches Verhalten soll in Zukunft schwere Folgen haben: Ministerin Gewessler sagt Rasern den Kampf an. "Wir arbeiten derzeit an einem Paket für härtere Strafen bei Raserei", bestätigt die Grünen-Politikerin am Dienstag via Twitter.

Und das hat es in sich: Es beinhalte "unter anderem höhere Bußgelder, längeren Führerscheinentzug als auch die Abnahme des Autos". In Extremfällen könnte also bald auch das "Tatwerkzeug" von den Behörden einkassiert werden. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
Leonore GewesslerRaserAutobahnÖsterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen