Coronavirus

12.900 Neuinfektionen und 32 Tote am Dienstag

Mit den steigenden Fallzahlen rücken auch die täglich kommunizierten Corona-Werte wieder in den öffentlichen Fokus. Das sind die aktuellen Zahlen. 

Michael Rauhofer-Redl
Die Intensivstationen behandeln nach wie vor Covid-19-Patienten. Im Bild: Ein ICU-Pfleger im Salzburger Landesklinikum, aufgenommen am 17. November 2021.
Die Intensivstationen behandeln nach wie vor Covid-19-Patienten. Im Bild: Ein ICU-Pfleger im Salzburger Landesklinikum, aufgenommen am 17. November 2021.
BARBARA GINDL / APA / picturedesk.com

Österreich steht wohl vor dem dritten Corona-Herbst in Folge. Angesichts dessen überrascht es nicht, dass das Thema Maskenpflicht erneut für Diskussionen sorgt. GECKO-Experte Herwig Kollaritsch ist ein glühender Verfechter der FFP2-Maske, dass es womöglich einer Pflicht bedarf, versteht er nicht: "Jeder Person mit einem Funken Verstand muss klar sein, dass bei dem aktuellen Anstieg der Corona-Zahlen eine Maske Sinn macht und man diese von selbst aufsetzt."

Corona-Zahlen wieder im Fokus

Die Woche startete am gestrigen Montag mit 8.704 Neuinfektionen, was einen massiven Rückgang zur Vorwoche darstellte. Fraglich, ob sich diese Entwicklung auch am Dienstag anhält. Entsprechend gespannt blicken Beobachter nun auf den offiziell kommunizierten Corona-Wert am Dienstag. 

Laut "Heute"-Infos kommen am Dienstag 12.898 neue Neuinfektionen und 32 Todesfälle hinzu. Zum Vergleich: Noch vor einer Woche lag dieser Wert bei fast 13.900.  Die Belastung in den Spitälern steigt. Auf der Normalstation kamen 108 Patienten hinzu (2.418), auf den Intensivstationen immerhin zwölf (130).

    <strong>04.03.2024: Klare Mehrheit der Österreicher für Asyl-Obergrenze null.</strong> Die Debatte um strengere Asylgrenzen hat nach Aussagen von Tirols SP-Chef Dornauer wieder Fahrt gewonnen. <em>'"Heute"'</em> weiß, <a data-li-document-ref="120023240" href="https://www.heute.at/s/56-der-oesterreicher-fuer-asyl-obergrenze-null-120023240">wie die Österreicher denken &gt;&gt;</a>
    04.03.2024: Klare Mehrheit der Österreicher für Asyl-Obergrenze null. Die Debatte um strengere Asylgrenzen hat nach Aussagen von Tirols SP-Chef Dornauer wieder Fahrt gewonnen. '"Heute"' weiß, wie die Österreicher denken >>
    GIAN EHRENZELLER / Keystone / picturedesk.com