13 Kilo und noch ein Baby – "Kefir" sprengt die Skala

Main Coons sind in der Regel sehr große Katzen, doch "Kefir" sprengt die Skala.
Main Coons sind in der Regel sehr große Katzen, doch "Kefir" sprengt die Skala.©Picturedesk
Imposant! Yulia Minina kaufte Main Coon Kitten "Kefir" vor zwei Jahren und obwohl er noch über ein Jahr wächst, sprengt er jetzt bereits die Skala.

Wenn "Kefir" im Schnee sitzt erinnert er eher an einen Luchs, als an eine Hauskatze. Gut, gut - Main Coons zählen zu den größten Hauskatzen und werden gerne doppelt so groß wie ihre Artgenossen, aber der schneeweiße Kater sprengt bereits jetzt mit fast 13 Kilogramm die Skala und wächst noch ein bis zwei Jahre lang.

Lesen Sie auch: Diese Katzenrasse ist mehr als 3000 Jahre alt >>>

Lesen Sie auch: Die "Singapura" - die kleinste Rassekatze der Welt >>>

Nur Frischfleisch bitte

"Kefir" (benannt nach einem Milchjoghurtgetränk) hat zwar ein paar Eigenheiten und Schrullen, aber ein sehr großes Herz. Er wird gebarft und frisst niemals ein Bröckchen Trockenfutter. Seine einschüchternde Größe allerdings, lässt Besucher manchmal vergessen, dass er ein echter Schmuser ist und man traut sich nicht so recht ihn ausgiebig zu kraulen. Nun ja, irgendwie auch verständlich, denn seine "Pfoten" sind schon richtige Pranken und könnten ganz schön wehtun.

Minina will davon nichts hören. Der weiße Riese sei noch immer wie ein Baby, welches am liebsten auf "Mamis" Bauch schläft und sie mit einem tiefen Schnurren so richtig durchschüttelt. Sie meinte gegenüber der Zeitschrift "The Mirror", dass "Kefir" gar nichts von seiner eigenen Größe und Stärke weiß. Zum Glück?

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
KatzeRassekatzeRusslandHaustiere

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen