13 Tote bei Busunfall nahe Los Angeles

Am Sonntagmorgen krachten nahe Palm Springs auf der Interstate 10 ein Sattelschlepper und ein Bus zusammen. 13 Menschen starben beim Crash, mindestens 30 mussten in verschiedene Spitäler gebracht werden.

Die "LA Times" vermutet, dass der Bus auf der Heimreise vom Red Earth Casino war. Gegen 5 Uhr früh Ortszeit wurde der Unfall gemeldet. Die Straße wurde für elf Stunden gesperrt. 

Feuerwehr kamen mit Leitern und Kettensägen in den Bus

Der Bus dürfte sich von hinten in den Sattelschlepper gebohrt haben. Auf Fotos vom Tatort ist zu sehen, dass der Bus vorne eingedrückt und vollkommen zerstört war, während der Sattelschlepper hinten stark beschädigt wurde. Feuerwehrleute mussten laut der lokalen Zeitung "The Desert Sun" erst mit Kettensägen den Bus aufschneiden. Anschließend kraxelten die Helfer über Leitern in den vollkommen zerstörten Bus, um Verletzte zu evakuieren und Tote zu suchen.

Alle Verletzten saßen im Bus, der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Unter den Insassen waren keine Kinder. Die blutige Bilanz: 13 Tote und über 30 Verletzte.

"The Desert Sun" berichtet weiter, dass das Busunternehmen USA Holidays auf Shuttletouren zu Casinos spezialisiert ist. Das Unternehmen dürfte nur aus einem Bus und einem Fahrer bestehen, der auch Mitbesitzer ist. 

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen