139 (!) Planeten am Ende des Sonnensystems entdeckt

Astronomen gelang ein seltener Fund am Rande unseres Sonnenystems: Unter 316 neu entdeckten Objekten befinden sich 139 Planeten.
Nachdem die Welt gerade ein wenig in einen Zustand der Zwangspausierung versinkt, wenden wir unseren Blick dem Universum zu. Dort halten die Entdeckungen einstweilen nicht an.

Astronomen der Pennsylvania University haben am Ende unseres Sonnensystems eine erstaunliche Menge von 139 Planeten entdeckt, darunter zahlreiche Kleinplaneten. Diese sind doppelt so weit von der Sonne entfernt wie Pluto.



Seltene Funde: Lichtschwache Objekte sind schwer zu lokalisieren


CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Sichtung gelang ihnen mit der Dark Energy Survay, eine Durchmusterung des Südhimmels nach lichtschwachen Objekten.

Dass diese so lichtschwach sind, erschwert die Suche. Bisher wurden erst 3.300 transneptunische Objekte gefunden. Astronomen schätzen, dass sich jedoch noch zehntausende weitere Objekte in einem Durchmesser von 100 Kilometern befinden.

Mit einem Teleskop sind diese nur schwer aufzuspüren. „Wie viele Transneptunier man finden kann, hängt davon ab, wie groß der Himmelsausschnitt ist und wie dunkel das lichtschwächste Objekt ist, das man gerade noch erkennen kann", erklärt Gary Bernstein von der University of Pennsylvania in Philadelphia.

316 neue Objekte sollen Erkenntnisse über Dunkle Energie bringen



Die Fahndung geschieht mit einer 520-Megapixel-Kamera, die große Himmelsabschnitte nach diesen Objekten abtastet. Die Suche soll primär mehr Erkenntnisse über Dunkle Energie in fernen Galaxien bringen. Die aktuellen Daten mit mehr als sieben Milliarden schwachen Lichtpunkten werteten die Astronomen innerhalb von vier Jahren aus. Dadurch konnten sie dann in mehreren Schritten 316 neue Objekte identifizieren, darunter 139 Kleinplaneten und große Eisbrocken. Einige der Objekte befinden sich innerhalb der Umlaufbahn des Pluto.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Science