140 km/h in 70er Zone – Illegales Rennen gestoppt

Die beiden Bekannten wurden mit 137 km/h geblitzt.
Die beiden Bekannten wurden mit 137 km/h geblitzt.Bild: Kein Anbieter/iStock
Mit fast 140 km/h, fast doppelt so schnell wie erlaubt, lieferten sich zwei Freunde in Leonding ein Autorennen. Es sei einfach so passiert, gaben sie an.
Der eine, ein 27-jähriger Linzer saß in einem BMW 525, und der zweite Lenker (29) fuhr mit einem Audi A6.

Die beiden Bekannten lieferten sich mit den PS-starken Autos Samstagabend eine illegales Rennen auf der Wienerstraße bei Leonding (Bez. Linz-Land).

Gegen 23.20 Uhr war für die Möchtegern-Rennfahrer aber Endstation. Sie wurden bei einer Radarkontrolle von Polizisten gestoppt. Die Geschwindigkeitsanzeige blieb bei 137 km/h stehen. Und das in der 70er Zone!

CommentCreated with Sketch.4 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Nach der Anhaltung befragt, gaben die Bekannten an, das Rennen sei einfach so passiert. Beide Lenker wurden angezeigt und mussten die Führerscheine abgeben. Der Jüngere besaß sogar nur einen Probeschein.

Motorradlenker mit 191 km/h in Wels gestoppt



Auch bei einer Geschwindigkeitskontrolle in Wels gingen der Polizei am selben Abend zwei Raser ins Netz. Eine Probeführerschein-Besitzerin (19) blitzten die Beamten auf der B 137, in einer 7oer Zone, mit 122 km/h.

Ein einheimischer Motorradfahrer brachte es wenige später auf der selben Stelle sogar auf 191 (!) km/h. Beide Raser wurden angezeigt.





(mip)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
LeondingNewsOberösterreichPolizeiRaser

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren