15-Jährige twittert via Kühlschrank und geht viral

Dorothy (15) fand einen kreativen Ausweg, nachdem ihr ihre Mutter das Handy weggenommen hatte. Sie meldete sich stattdessen vom smarten Kühlschrank aus.
Die Amerikanerin Dorothy ist ein großer Fan des Popstars Ariana Grande und betreibt auf Twitter . Weil sie beim Kochen unkonzentriert war und ein kleines Feuer verursachte, beschlagnahmte ihre Mutter ihr Handy.

Doch wie sollte sie ihre Community nun erreichen? Die junge Frau fand verschiedene Alternativen wie etwa eine Nintendo-Spielkonsole, um dennoch auf ihr Twitter-Konto zugreifen zu können. Doch die Mutter kam dahinter und verbot auch die Nutzung dieser Geräte, so der "Guardian".

Elektronische Geräte

Dennoch schaffte es Dorothy, sich auf dem Kurznachrichtendienst wieder zu melden: "Ich weiß nicht, ob das getwittert wird. Ich spreche mit meinem Kühlschrank. Meine Mutter hat schon wieder alle meine elektronischen Geräte beschlagnahmt." Beim verwendeten Gerät handelte es sich um einen smarten Kühlschrank der Firma LG.

Im Netz sorgte die Aktion für viel Aufsehen und der Tweet wurde fast 16.000 Mal geteilt. Andere Nutzer spekulierten in Kommentaren darüber, wie die Amerikanerin wohl als Nächstes twittern würde. So fragte Abby: "Wie viele elektronische Geräte hast du, mit denen man auf Twitter zugreifen kann? Nutzt du dafür als Nächstes die Mikrowelle?"

CommentCreated with Sketch.0 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Letzter Tweet

Und sogar Twitter selbst schaltete sich mit dem Hashtag #FreeDorothy ein. Darüber, wie lange das Handyverbot noch andauern wird, konnte sich Dorothy auf Anfrage des "Guardian" nicht äußern.

Einen Tweet konnte sie aber dennoch publizieren: "Vielen Dank an meine Unterstützer und @Twitter, das ist verrückt. Ohne euch wäre ich verloren gewesen und hätte aufgegeben. Ich versuche mein Zeug schnell zurückzuerhalten, um euch angemessen zu danken."

(swe)

Nav-AccountCreated with Sketch. swe TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsDigitalMultimediaSocial

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren