16 illegale Einwanderer in Lichtenwörth aufgegriffen

Symbolfoto von Migranten.
Symbolfoto von Migranten.Bild: picturedesk.com
Wie schon an den vergangenen Wochenende griff die Polizei auch dieses Einwanderer (Afghanen, Inder und Pakistani) auf, nachdem sie illegal eingereist waren.
Via Notruf wurden am Samstag 16 offensichtlich ortsfremde Personen angezeigt, die zu Fuß in Lichtenwörth (Bezirk Wr. Neustadt) unterwegs waren. Die Polizei kontrollierte und stellte schnell fest, dass es sich um die nächste Gruppe illegal eingereister Flüchtlinge handelte.

Wie berichtet, kamen in den vergangenen Wochen und Monaten regelmäßig größere Gruppen junger Männer mit Hilfe eines unbekannten Schleppers über die Grenze in den Osten Niederösterreichs, wurden dort abgesetzt und liefen dann zu Fuß in Richtung Wien.

Frühwarnstufe erreicht

Insgesamt gibt es monatlich rund 200 derartige illegale Einwanderer. Viele dürften laut der wenigen Angaben, die sie machen, über Ungarn ins Land gekommen sein. Asyllandesrat Gottfried Waldhäusl (FPÖ) forderte deshalb kürzlich verstärkten Grenzschutz vom Innenministerium ein, weil die Frühwarnstufe bereits erreicht sei – mehr dazu hier.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Jene elf Afghanen, drei Pakistani und zwei Inder, die am Samstag in Lichtenwörth aufgegriffen wurden, stellten wie üblich sofort Asylanträge und wurden zu Fremdenpolizei nach Schwechat gebracht, um dort die weiteren Schritte einzuleiten.

Nav-Account heute.at Time| Akt:
LichtenwörthNewsNiederösterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen