16-Jähriger verdient sich während Lockdown goldene Nase

Tom Brennan hat mit seinem Kartoffelgeschäft ordentlich abgecasht
Tom Brennan hat mit seinem Kartoffelgeschäft ordentlich abgecashtPrivat
Ein Teenager hat in Großbritannien den Lockdown kreativ genützt, um Geld zu verdienen. "Heute"hat mit ihm gesprochen.

Tom Brennan hat während dem Lockdown den Handel mit Kartoffeln angefangen. "Weil viele Menschen während der Krise Schwierigkeiten hatten, selbst einkaufen zu gehen", sagt der 16-Jährige im Gespräch mit "Heute".

Einerseits sei ihm ohnehin langweilig gewesen, andererseits habe er helfen wollen: "Ich bin nur zuhause gesessen und habe nach irgendwas gesucht, das ich tun könnte. Dann kam mir die Idee". Er setzte eine Facebook-Seite auf und das Geschäft begann anzulaufen. Die Kartoffeln kauft Tom jeden Dienstag von einem örtlichen Bauern – dann werden sie verpackt und ausgeliefert.

Tom und sein Opa Peter
Tom und sein Opa Peter
Privat

Mittlerweile ein "Familienbetrieb"

Mittlerweile ist aus Toms kleiner "Firma" so etwas wie ein Familienbetrieb geworden. Seine Schwester Molly (19) hilft ihm oft, die Kartoffeln zu verpacken, zusammen mit seinem Vater Mike (48) und seinem Großvater Peter (72).

Den Profit seines Unternehmens gibt Tom mit 1.500 britischen Pfund an. Nicht schlecht für einen 16-Jährigen. Das hat auch seine Freunde dazu bewegt, mitzuhelfen: "Am Anfang haben sie mich ausgelacht wegen der Idee. Jetzt wollen sie alle mitmachen, weil sie den Profit riechen", sagt Tom.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tha Time| Akt:
EnglandGroßbritannien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen