17-Jährige fuhr Freundin in den Tod: Jetzt droht Haft

Schwerer Gang für eine 17-Jährige vor Gericht: Sie muss nächste Woche die Todesfahrt mit weiteren drei Verletzten im Waldviertel verantworten.
Ein kurzer Moment der Unaufmerksamkeit an einem Oktober-abend änderte das Leben einer 17-Jährigen auf tragische Weise: Die Seat Ibiza-Lenkerin war im Waldviertel bei Dunkelheit zu schnell in eine Rechtskurve gefahren, der Kleinwagen knallte gegen einen Baum, fing Feuer.

Während sich die 17-Jährige sowie zwei Beifahrerinnen (16) aus dem Wrack retten konnten, wurde eine Zwettlerin (16) erst von Helfern herausgezogen. Die 16-Jährige starb trotz verzweifelter Reanimationsversuche durch die Rettungskräfte, ein Mädchen (16) wurde schwer, Lenkerin und eine Beifahrerin mittelschwer verletzt („Heute" berichtete).

Fahrlässige Tötung



Nächsten Dienstag muss die gezeichnete Teenagerin den schweren Gang auf die Anklagebank in Krems antreten. Laut Anklage war auch die Bereifung des Unfallautos nicht optimal. Der Lenkerin drohen dabei wegen fahrlässiger Tötung und grob fahrlässiger Körperverletzung bis zu 18 Monate Haft (Anm.: Jugendstrafrecht – normalerweise bis zu 3 Jahre bei fahrlässiger Tötung; unter 18 Jahre aber halber Strafrahmen). (Lie)

CommentCreated with Sketch.22 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. Lie TimeCreated with Sketch.| Akt:
NiederösterreichNewsNiederösterreichVerkehrsunfallTodesfallGericht

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema