1,7 Millionen Euro! Bier-Diebstahl landet vor Gericht

Das Bier sollen die Verdächtigen weiterverkauft haben.
Das Bier sollen die Verdächtigen weiterverkauft haben.iStock
Viele Jahre lang sollen Brauerei-Mitarbeiter Bier gestohlen und verkauft haben. Jetzt landet der Fall vor einem Gericht.

Mehrere Mitarbeiter der Brauerei Graz-Puntigam (Steiermark) hätten ihre Arbeit wohl nicht nach Hause mitnehmen sollen. Wie der ORF berichtet, kam es über Jahre systematisch zum Bier-Diebstahl aus dem Werk. 24 Personen werden nun von der Staatsanwaltschaft wegen schweren gewerbsmäßigen Diebstahls, Hehlerei, Veruntreuung und Abgabenhinterziehung angeklagt.

Wie aus der Anklageschrift hervorgeht, soll sich der Diebstahl von 2009 bis November 2017 gezogen haben. Die Verdächtigen sollen, so der Vorwurf, das Bier direkt aus dem Gelände der Brauerei entwendet haben. Das sollen belastende Bilder aus Überwachungskameras beweisen. Auf diesen sei zu sehen, wie die Mitarbeiter das Bier einfach mitnehmen. Im Anschluss sollen sie das Getränk privat weiterverkauft haben.

24 Angeklagte

1,7 Millionen Euro soll das Bier insgesamt wert gewesen sein. Doch ein weiterer Vorwurf lautet auf Abgabenhinterziehung. Denn dem Staat dürfte Biersteuer in der Höhe von rund 240.000 Euro entgangen sein. 24 Personen sind angeklagt, 12 Mitarbeiter wurden bereits 2017 fristlos entlassen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SteiermarkBierDiebstahl

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen