17 Omikron-Fälle nach Weihnachtsfeier – alle geimpft

Die Omikron-Variante breitet sich in Europa aus. 
Die Omikron-Variante breitet sich in Europa aus. JUSTIN TALLIS / AFP / picturedesk.com
In der norwegischen Hauptstadt Oslo hat eine Weihnachtsfeier nun fatale Folgen. 17 Infektionen mit der Virus-Mutation wurden gemeldet.  

Noch ist unklar wie viele Corona-Infizierte eine norwegische Weihnachtsfeier wirklich zur Folge hat. Nach ersten Angaben der Behörden sind aber bereits 17 Omikron-Fälle bestätigt. Es könnten jedoch noch mehr werden, denn nach dem gemeinsamen Essen wurden bereits 60 Teilnehmer durch einen PCR-Test als Covid-positiv entlarvt. Vier weitere Personen hätten einen positiven Schnelltest abgegeben. 

Am Festessen teilgenommen am Freitag jedoch sogar 100 bis 120 Menschen. Kurz vor dem Zusammentreffen war einer der Gäste aus Südafrika, dem Land, wo die Omikron-Variante derzeit besonders um sich schlägt, zurückgekehrt. Ausgerichtet hatte das Essen die Firma Scatec - ihre Bedingung: alle Gäste müssen geimpft sein. 

Alle waren geimpft und getestet 

Nach Angaben der Gesundheitsbeauftragte von Oslo, Tine Ravlo, wären beim Essen alle Sicherheitsvorkehrungen eingehalten worden. Gegenüber der Nachrichtenagentur AFP sagte sie: "Sie alle waren geimpft, keiner von ihnen hatte Symptome, und sie hatten alle Selbsttests gemacht.“

Um auf Nummer sicher zu gehen, verschärfte die norwegische Regierung die Schutzmaßnahmen für Oslo und seine Umgebung. Neben Home-Office-Empfehlungen gibt es eine Wiedereinführung der Maskenpflicht für öffentliche Verkehrsmitteln, Einkaufszentren, Geschäften und Taxis. Bei Veranstaltungen wird zudem die Teilnehmeranzahl begrenzt werden. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account TK Time| Akt:
OmikronNorwegenCorona-ImpfungCorona-Mutation

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen