20-Jähriger lehnt Impfung ab und stirbt an Corona

Tyler Gilreath – hier mit seiner Mutter Tamra – starb an Corona.
Tyler Gilreath – hier mit seiner Mutter Tamra – starb an Corona.Facebook/ zVg
Monatelang flehte eine Mutter ihren Sohn an, sich gegen Corona impfen zu lassen. Der 20-Jährige verweigerte den Stich und bezahlte das mit dem Leben.

Viele ungeimpfte Personen vertrauen nach wie vor darauf, dass sie sich nicht mit dem Coronavirus infizieren. Und wenn doch, hegen sie die große Hoffnung, dass sie milde Symptome und keinen schweren Verlauf haben werden. Genau zu diesen Menschen gehörte auch Tyler Gilreath.

Der 20-jährige Student an der University of North Carolina in Wilmington wollte sich einfach nicht gegen das Virus impfen lassen und verweigerte die Impfung vehement – eine Entscheidung, die ihm schließlich das Leben kostete. Er starb am Dienstag an den Folgen einer Infektion.

"Ich kann auf mich selbst aufpassen"

"Ich ermutigte, bedrohte und nörgelte, dass er sich impfen lässt", erklärt die Mutter von Tyler Gilreath gegenüber dem Sender WECT. "Ich habe alles getan, was ich mir vorstellen konnte", so Tamra Demello weiter. Doch der 20-Jährige hörte nicht auf seine Mama und blieb hartnäckig.

"Er sagte immer zu mir: 'Mama, lass mich in Ruhe. Ich kann auf mich selbst aufpassen', wird Tylers Mama weiter zitiert. Nur zwei Tage nach seinem Umzug nach Wilmington erkrankte der Student an Corona. Schließlich verschlechterte sich der Zustand von Tyler auch aufgrund einer Nebenhöhleninfektion immer weiter.

Laut WECT platzte dann auch ein Abszess in seinem Gehirn und seine Mitbewohner brachten ihn in ein Krankenhaus. Tyler erlangte dann zwar kurzzeitig das Bewusstsein wieder, verlor jedoch weiterhin die Gehirnfunktion. Letzten Freitag zeigte ein CAT-Scan schließlich, dass sein Gehirn nicht mehr durchblutet wurde und der Schaden irreversibel war.

Organe gespendet

Die Ärzte konnten das Leben von Tyler nicht mehr retten und er starb an dem Virus. Sein Herz, seine Leber, seine Niere sowie seine Bauchspeicheldrüse konnten laut seiner Familie aber gerettet und gespendet werden. "Das ist einfach ein verheerender Schock. Es wird für immer ein solches Loch in unserem Herzen hinterlassen, das niemals gefüllt werden kann“, so Tamra Demello zu WECT weiter.

Tylers Mutter richtet nun einen Appell an junge Menschen, sich unbedingt impfen zu lassen: "Wenn sie nicht nur erkennen würden, was das mit ihnen machen könnte, sondern auch, wie verheerend es für alle um sie herum ist. Ich flehe sie nur an, sich bitte ihre Impfung zu holen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
CoronavirusWeltUSACorona-Impfung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen