20-Jähriger spießt Auto an Bim-Station auf

Am Sonntagnachmittag bohrte sich das Geländer einer Bim-Station in Wien-Hernals in einen Pkw. Ein älteres Ehepaar wurde dabei schwer verletzt.
Am Sonntagnachmittag bohrte sich das Geländer einer Bim-Station in Wien-Hernals in einen Pkw. Ein älteres Ehepaar, das zu Fuß unterwegs war, wurde dabei schwer verletzt.

Der Renault kam gegen 16.30 Uhr zur Ecke Wattgasse und Hernalser Hauptstraße. Dort blendete die Sonne den 20-jährigen Fahrer. Der kam von der Straße ab und fuhr frontal in die Straßenbahnstation der Linie 43. Der Metallzaun, der wartende Öffi-Benützer vom Verkehr schützen soll, bohrte sich frontal durch die Windschutzscheibe, durchstieß dabei auch den Motorraum und drang in die Beifahrerseite des Wagens ein.

Ein älteres Ehepaar war zu Fuß unterwegs und kam dem Unfalllenker tragischerweise in die Quere. Dabei wurde das Pärchen (59, 64) laut Polizeisprecher Paul Eidenberger schwer verletzt. Der Autolenker wurde laut dem Sprecher nur leicht verletzt.

"Heute.at"-Leserreporter "matpla90" wartete gerade auf die Straßenbahn als sich der Unfall in seiner unmittelbaren Nähe ereignete. Bis die Einsatzkräfte eintrafen, leistete er Erste Hilfe.

APA/red.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen